background

Informationen für Netzwerkpartner

Netzwerkpartner werden

Netzwerkpartner werden

Verbände und Netzwerke, die die gleiche Qualifikationsvoraussetzungen wie die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes an ihre Mitglieder stellen, können Netzwerkpartner der Liste werden. Sie sind dadurch Teil des bundesweiten Netzwerkes der Energieeffizienz-Expertenliste. Zudem können Sie Ihren Mitgliedern ein vereinfachtes Eintragungsverfahren in der Liste anbieten.

In der Regel muss ein Netzwerk folgende Anforderungen erfüllen, um als Netzwerkpartner in der Energieeffizienz-Expertenliste aufgeführt zu werden:

  1. Das Netzwerk hat direkten Kontakt zu seinen Mitgliedern. Das Netzwerk versorgt seine Mitglieder regelmäßig mit Fachinformationen zum Thema Energieeffizienz, um die Kenntnisse und den Wissensstand seiner Mitglieder auszubauen und die Marktakteure zusammenzubringen. Es weist seine Mitglieder auf Veranstaltungen zum Themenbereich energieeffizientes Bauen und Sanieren hin und unterstützt den Erfahrungsaustausch. Das Netzwerk organisiert oder beteiligt sich regelmäßig an Veranstaltungen zum Erfahrungsaustausch und zur Verbreitung aktueller Fachinformationen.
  2. Ziel des Netzwerks ist es insbesondere, den Markt für Energieberatungen sowie energieeffiziente Neubauten und Sanierungen zu aktivieren. Das Netzwerk versorgt die Zielgruppe der Gebäudeeigentümer regelmäßig mit entsprechenden Informationen (z. B. Material, Veranstaltungen, Messen).
  3. Das Ziel des Netzwerks liegt nicht vorrangig darin, eigene Aufträge für Planungs-, Ingenieur- oder Beratungsleistungen zu akquirieren oder Weiterbildungen anzubieten.
  4. Der Schwerpunkt der wirtschaftlichen Tätigkeit des Netzwerks liegt nicht ausschließlich in der Durchführung von Weiterbildungen. Eine reine Listung von Absolventen gilt nicht als ausreichend.
  5. Ein Netzwerk muss eine relevante Größe an Mitgliedern von in der Regel ab 200 Mitgliedern haben.
  6. Eine Listung der Mitglieder des Netzwerks muss für Dritte jederzeit öffentlich zugänglich sein.

Die Eintragung der Netzwerkmitglieder in die Expertenliste erfolgt personenbezogen. Netzwerkmitglieder müssen grundsätzlich die gleichen Voraussetzungen erfüllen wie die anderen Experten, um in die Expertenliste eingetragen zu werden.

Detaillierte Informationen können Sie unter info@energie-effizienz-experten.de anfordern.

Die Liste der aktuellen Netzwerkpartner finden Sie auf der Startseite.

Was kostet der Eintrag in die Energieeffizienz-Expertenliste?

Was kostet der Eintrag in die Energieeffizienz-Expertenliste?

Im Jahr der Eintragung fällt für Organisation, technische Weiterentwicklung der Liste sowie Prüfung der Daten ein Beitrag von 50 Euro zzgl. MwSt. an sowie zusätzlich der Jahresbeitrag in Höhe von 100 Euro zzgl. MwSt. Diese Kosten werden ab dem Zeitpunkt der Freischaltung (Onlinestellung) des Eintrags erhoben. Für die nachfolgenden Jahre beträgt der Jahresbeitrag 100 Euro zzgl. MwSt.

Mitglieder von Netzwerkpartnern:

Experten, die Mitglied eines Netzwerkpartners (Kammern, Verbände und qualifizierte Netzwerke) sind, können Sie sich über Ihre Organisationen vereinfacht und kostengünstiger registrieren. Die Eintragung über einen Netzwerkpartner ist derzeit nur für die Förderprogramme für Wohngebäude möglich.

Wie werden die Qualifikationen der Experten überprüft?

Wie werden die Qualifikationen der Experten überprüft?

Qualitativ gute Arbeit setzt in Zeiten rasanter Entwicklungen im Bereich der Gebäudeenergieeffizienz ein regelmäßig aktualisiertes Wissen zum Stand der Technik sowie eine aktive Tätigkeit in dem Arbeitsgebiet voraus. Für viele der tätigen Experten stellt dies keine Neuerung dar, sondern bildet lediglich den Stand ihrer derzeitigen beruflichen Praxis ab.

Eine wichtige Neuerung innerhalb der Liste ist eine mehrstufiges Qualitätssicherungssystem- 

  1. So müssen die Experten Nachweise über ihre Grund- und Zusatzqualifikationen erbringen. Die Nachweise werden überprüft, bevor der Experte in der Datenbank freigeschaltet wird.

  2. Alle drei Jahre müssen die Experten nachweisen, dass sie an Weiterbildungen teilgenommen haben, um in der Energieeffizienz-Expertendatenbank weiter sichtbar zu bleiben. Zusätzlich sind Referenzen über durchgeführte Energieberatungen und/oder hocheffiziente Sanierungen und Neubauten von KfW-Effizienzhäusern erforderlich. Als Weiterbildungsnachweis anerkannt werden mindestens 24 Unterrichtseinheiten innerhalb der letzten drei Jahre. Die Praxiserfahrung kann mit Energieberatungsberichten und/oder selbst erbrachten Planungsleistungen oder Baubegleitungen für KfW-Effizienzhäuser nachgewiesen werden.

  3. Als dritter Schritt werden ein automatischer Plausibilitätscheck sowie Stichprobenkontrollen über die erbrachten Leistungen (Energieberatungsbericht, Effizienzhaus-Planung bzw. Baubegleitung) durchgeführt. Neutrale Experten prüfen, ob die Leistungen fachgerecht und unter Einhaltung der Grundsätze der Anforderungen durchgeführt wurden.

Experten, die die dreijährlich erforderlichen Fortbildungs- oder Praxisnachweisanforderungen nicht rechtzeitig erbringen, sind in der Liste nicht mehr sichtbar.

Kooperation mit Netzwerken, Verbänden und Kammern

Kooperation mit Netzwerken, Verbänden und Kammern

Sofern Sie ebenfalls über ein qualifiziertes Experten-Netzwerk verfügen, laden wir Sie dazu ein, sich an der neuen Expertenliste zu beteiligen. So ist z.B. ein vereinfachter Zugang zur Liste für Ihre Experten möglich, sofern Sie nach den entsprechenden Vorgaben die Eintragungsvoraussetzungen für Ihre Experten prüfen. Dabei profitieren Sie und Ihre Experten von der bundesweiten Relevanz der Liste im Hinblick auf die Förderprogramme. Detaillierte Informationen können Sie unter info@energie-effizienz-experten.de anfordern. 

Für Mitglieder von Kammern, Verbänden und qualifizierten Netzwerken besteht die Möglichkeit, sich über ihre Organisationen vereinfacht und kostengünstig zu registrieren. Eine Übersicht unserer derzeitigen Netzwerkpartner finden Sie auf der Startseite.

Über die Expertenliste

Über die Expertenliste

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und die KfW Bankengruppe (KfW) haben beschlossen, Experten für die geförderte Energieberatung und für hocheffiziente Sanierungen und Neubauten in einer bundeseinheitlichen Liste zu führen. Damit soll die Qualität bei Energieberatungen und beim energieeffizienten Bauen und Sanieren sichergestellt werden. Untersuchungen in der Vergangenheit haben gezeigt, dass sowohl bei Energieberatungen als auch bei den Leistungen für energieeffizientes Bauen und Sanieren zum Teil erhebliche Qualitätsmängel auftreten.

Aufbauend auf den Erfahrungen mit der Liste der Aussteller für qualitätsgesicherte Energieausweise wurde die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) im Rahmen eines Projektes mit dem Aufbau und der Betreuung der Energieeffizienz-Expertenliste betraut. Die Ausgestaltung und Weiterentwicklung der Expertenliste erfolgt in laufender Abstimmung mit BMWi, BAFA und KfW und verfolgt die qualitätsgesicherte Abwicklung der Förderprogramme „Vor-Ort-Beratung“ (BAFA), „Energieeffizient Bauen und Sanieren - Wohngebäude“ (KfW), „Energieberatung im Mittelstand“ (BAFA) sowie „Energieeffizient Bauen und Sanieren - Nichtwohngebäude“ (KfW).

Die Kosten für den Experten betragen einmalig 50 Euro zzgl. MwSt. für die Eintragung sowie 100 Euro zzgl. MwSt. für den Jahresbeitrag. Bei Eintragung über einen Netzwerkpartner reduziert sich der Jahresbeitrag. Die Einnahmen werden ausschließlich für die Durchführung der Expertenliste verwendet. Dies wird von unabhängigen Wirtschaftsprüfern jährlich kontrolliert. Die Träger der Förderprogramme werden über die Ergebnisse dieser Prüfungen informiert. Die für die Aufgaben der Expertenliste anfallenden Dienstleistungen werden marktüblich vergütet.

Mit der Expertenliste wird für die Verbraucher die Suche nach Experten vereinfacht. Durch die bundesweit gültige und berufsständisch übergreifende Liste ist es  leichter geworden, einen geeigneten Experten für die genannten Förderprogramme zu finden. Die Energieeffizienz-Expertenliste ist mit weiteren, auf qualitativ gleichwertigem Niveau existierenden Listen (z.B. GIH, DEN) vernetzt.

 

Initiiert und getragen von

Logo Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Logo Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Betreut durch

Logo Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)