background

Fortbildungen

Fachkraft für Solartechnik
06. September 2016 17:30 Uhr - 07. Juni 2017 21:30 Uhr, Oberhausen
mehr
Seminar

Tagtäglich wird in den Medien über den explosionsartigen Anstieg der Energiekosten berichtet. Eines steht bereits jetzt fest: Der weltweite Energiebedarf wächst und die Ressourcen der fossilen Brennstoffe sind begrenzt. Wer möchte da nicht unabhängig sein von Öl, Gas und Kohle?

Die Nutzung regenerativer Energien und die Weiterentwicklung der damit verbundenen Techniken sind wichtige Bausteine der deutschen Energie- und Klimaschutzpolitik. Daher werden regenerative Energien gefördert und zinsgünstige Darlehen der KfW Banken angeboten.

Nutzen Sie das Interesse an der Solartechnik und gewinnen Sie neue Kunden durch kompetente Beratung und Angebote zu den Technologien Solarthermie und Photovoltaik. Unser berufsbegleitender Fortbildungslehrgang bietet Ihnen eine fundierte Grundlage für eine Tätigkeit als Fachkraft in der Solartechnik.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Zentrum für Umwelt und Energie der Handwerkskammer Düsseldorf
Ort:
46049 Oberhausen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
126
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
30
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
50
Nachschulung für Gebäudeenergieberater /-innen
11. November 2016 16:00 Uhr - 18. März 2017 20:15 Uhr, Heilbronn
mehr
Seminar

Der Lehrgang wendet sich an Gebäudeenergieberater/-innen, die Ihren Abschluss vor November 2001 absolviert haben oder Energieberater/-innen mit einer Weiterbildung gemäß der BAFA-Richtlinie, die bis zu 1. Oktober 2009 keine Weiterbildung nach einer neueren Richtlinie mehr nachweisen können.

 

 


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
Bildungs- und Technologiezentrum Heilbronn
Ort:
74078 Heilbronn, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
80
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
0
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
0
Gesamtenergieeffizienz von Baustoffen
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Gesamtenergieeffizienz von Baustoffen inkl. Baustoffauswahl für unterschiedliche Konstruktionen im Hochbau. Das Thema wird unter den Gesichtspunkten der Nachhaltigkeit, der Ökologie und der Ökonomie im Bezug auf Herstellung, Auswahl, Einsatz und Rückbau von Baustoffen für verschiedene Konstruktionen im Hochbau detailliert dargestellt und erläutert.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
7
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
7
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
7
Nationales Gütesiegel BREEAM
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Mit dem ersten deutschen Zertifizierungs

system für nachhaltiges Bauen, steht seit 2009 ein neues und übersichtliches Instrument für die Planung und Bewertung von Gebäuden. Mit einer umfassenden Bewertung werden sämtliche relevanten Felder des nachhaltigen Bauens abgedeckt und Gebäude mit den Qualitätszeichen Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet. In die Bewertung fließen Betrachtungen der Ökologie, Ökonomie, soziokulturelle und funktionale Aspekte, Technik, Prozesse und des Standorts ein. Damit stellt das Deutsche Gütesiegel einen Versuch dar, das Thema Nachhaltigkeit am Gebäude messbar und vergleichbar zu machen. Das DGNB-Siegel wurde vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. entwickelt. Vor dem Hintergrund des essentiellen Wandels der Bau- und Immobilienwirtschaft, der die Themen Energieeffizienz, Ressourcenschutz und Gesundheit ins Blickfeld rückt, war die Entwicklung eines speziellen Gütesiegels für nachhaltige Bauwerke notwendig geworden. Experten aus allen Bereichen der Wertschöpfungskette der Bau- und Immobilienwirtschaft in Zusammenarbeit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung haben das flexible Ratingsystem entwickelt. Ziel war es, neben der Energieeffizienz den Blick auch auf die Betriebskosten während des gesamten Lebenszyklus´ des Gebäudes zu richten. Betrachtet werden Planung, Bau und Betrieb über mindestens fünfzig Jahre.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
0
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
5
Nationales Gütesiegel BREEAM
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Das britische Gütesiegel für nachhaltiges

Bauen, ist die führende und am weitesten verbreitete Zertifizierungsmethode für Gebäude. Es wurde vom „Building Research Establishment“ (BRE) entwickelt und 1990 erstmalig zur Bewertung und Optimierung eines Bürogebäudes eingesetzt. Kurz darauf folgten Konzepte zur Bewertung von Wohngebäuden sowie verschiedene weitere Gebäudetypen. Erst seit 2006 wurden die ersten Gebäude international nach dem BREEAM Standard zertifiziert. Als BREEAM erstmals eingesetzt wurde, umfasste es zunächst die Phasen der Planung über die Ausführung bis hin zur Nutzung eines Gebäudes. Seit der Novellierung im Jahre 2008 kann der gesamte Lebenszyklus eines Gebäudes berücksichtigt werden. Zusätzlich wurde die Gewichtung der Umwelteinflüsse geändert und damit eine neue Bewertungsebene geschaffen. Die zu bewertenden Kategorien verteilen sich in einzelnen Punkten sowohl auf die erforderliche, als auch auf die verhandelbare Ebene. Innerhalb der zusätzlichen, innovativen Ebene, können alle Verbesserungen festgehalten werden, welche nicht im Zertifizierungssystem erfasst wurden. Durch diese Aufteilung wird ein Minimal-Standard definiert, welcher ein ausgewogenes Punktesystem sowie einen Anreiz zu neuen innovativen Energien und Techniken schafft. Die Beurteilung der einzelnen Kategorien erfolgt prozentual und die Gesamtbewertung des Gebäudes in einer allgemeinen Wertung durch Pass, Good, Very Good, Excellent oder Outstanding.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
0
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
5
Nationales Gütesiegel LEED
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

LEED gilt als ein international anerkann

tes Zertifizierungssystem für „grüne“ Bautechnik. Energieersparnis, Wasserverbraucheffizienz, Senkung von CO2 Emissionen, verbesserte Innenklimaqualität, verantwortungsvoller Umgang mit natürlichen Ressourcen sowie Sensibilität gegenüber ihren Umweltauswirkungen, werden unter anderem durch das Zertifizierungssystem reflektiert. LEED wurde vom U.S. Green Building Council (USGBC) entwickelt und bietet Gebäudebesitzern und Betreibern ein übersichtliches und präzises Rahmenwerk für die Identifizierung und Umsetzung von praktischen und messbaren Lösungen für grüne Gebäudekonstruktion, -Bau, -Betrieb und -Wartung. LEED ist flexibel genug um bei allen Gebäudearten angewandt zu werden. Es lässt sich auf alle Phasen des Gebäude-Lebenszyklus – Konstruktion und Bau, Betrieb und Wartung, Mieterausbau sowie bei größeren Umrüstungs- und Nachrüstungsarbeiten anwenden. LEED for Neighborhood Development (LEED für Wohnviertelentwicklung) erweitert die Vorteile von LEED über dem Gebäudegrundriss hinaus auf Wohnviertel oder Gewerbegebiete. Das Bewertungsschema ermöglicht die Einteilung der Gebäude in „Zertifiziert“, „Silber“, „Gold“ oder „Platin“.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
0
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
5
Nationale Gütesiegel im Vergleich
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Nachhaltiges Planen und Bauen gewinnt

im politischen, privaten und gewerblichen Bereich immer mehr an Bedeutung. Politisch wird dieser Ansatz oftmals durch CO2-neutrale Energiegewinnung sowie verminderten Energieverbrauch im Gebäudebestand definiert. Im Zuge dessen entstehen zahlreiche nationale und internationale Projekte, welche sich auf eine entsprechende CO2-Reduzierung berufen. Nationale Projekte sind beispielsweise: „100 Kommunen für den Klimaschutz“, „100 Sportvereine für den Klimaschutz“ oder „CO2-freie Landesregierung bis 2020“. Internationale Projekte sind unter anderem „CO2-freie Innenstädte bis zum Jahr 2050“. Diese Projekte verfolgen in erster Linie die Reduktion von CO2 als Erfüllung nationaler und internationaler Ziele. Im privaten und gewerblichen Bereich wird dieser Punkt um einige Faktoren erweitert. Hierbei wird nicht nur Bezug auf die ökologische Bilanz eines Gebäudes genommen, sondern auch ökonomische und soziokulturelle Qualitäten betrachtet. Nur durch diese Art der Betrachtung kann eine nachhaltige Gebäudenutzung gewährleistet und vorausschauend geplant werden. Ein weiteres Thema ist die nachhaltige Gewinnung und Produktion von Gütern. Hierunter fallen nicht nur die Materialien und Baustoffen, sondern auch die allgemeine Infrastruktur, welche besonders im gewerblichen Sektor eine große Rolle spielt. Aus diesem Grund haben sich im Rahmen des „World Green Building Council“ unterschiedliche Labels gebildet, welche die Nachhaltigkeit von Gebäuden untersuchen. In diesem Kurs werden die vier Bekanntesten: BREEAM, LEED, CASBEE und DGNB miteinander verglichen.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
0
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
5
Energetische Sanierung v. Gebäuden im Denkmalschutz
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Im Besonderen wird auf die Fragestellungen eingegangen, welche Arten von Denkmalschutz es gibt und wie kann man Gebäude energetisch Sanieren kann, ohne mit den gesetzlichen Auflagen zu kollidieren. Es werden unterschiedliche baukonstruktive Ansätze analysiert und Vorschläge definiert, denkmalgeschützte Gebäude energetisch zu sanieren.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
5
Nachwachsende Rohstoffe
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Der Lehrpfad erläutert den Themenkomplex der Ökologie und Ökonomie unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit in Verbindung mit dem Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen (NaWaRo´s). Organische Stoffe, welche aus forst- und landwirtschaftlicher Produktion entstehen, werden zielführend in die Produktion von nachhaltigen Baustoffen eingebunden und integriert. Dabei stellen biologische und pflanzliche Abfallprodukte eine besondere energetische und stoffliche Nutzungsmöglichkeiten dar, indem sie unter anderem den Einsatz fossiler Energieträger ersetzen.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
5
Wohnraumlüftung mit WRG
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Der Lehrpfad "Kontrollierte Wohnraumlüftung mit WRG" wird unter den Aspekten der Nachhaltigkeit, der Ökologie und der Ökonomie detailliert dargestellt und erläutert. Aufgrund der gegebenen Gebäude – und Hüllflächenabdichtung im Passivhaus oder anderer optimierter Bauwerke, findet nur noch bedingt ein Luftaustausch mit der Außenluft statt. Durch den Einsatz einer kontrollierten Wohnraumlüftung (z.B. durch Kombination mit einem Wärmetauscher) wird sichergestellt, dass überschüssige Feuchtigkeit und Schadstoffe aus der Luft abtransportiert werden.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
0
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
0
Baukonstruktive Lösungsfindung für Passivhäuser
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Besonders werden die Einflussfaktoren der Mehrkosten und der Umgang mit Wärmebrücken analysiert und dargestellt. Unterschiedliche baukonstruktive Lösungsansätze werden beispielhaft und detailliert erörtert und sollen dem Anwender Planungssicherheit im Hinblick auf Konstruktionsdetails im Bereich der Bauteile und dessen Anschlüsse geben.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
5
Grundlagen zum Passivhaus
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Das Passivhaus ist -anders als herkömmliche Gebäude- durch die Ausnutzung physikalischer Zusammenhänge an die individuelle klimatische Umgebung und Nutzungsstruktur angepasst. Es regelt seinen Energiehaushalt gewissermaßen eigenständig -also "passiv", und sorgt so neben geringstem Energieverbrauch jederzeit für ein gutes Raumklima. Neben der geschichtlichen Entwicklung, behandelt dieses Modul maßgeblich die Begrifflichkeiten im Zusammenhang mit Passivhäusern und stellt die grundlegenden Parameter die bei der Planung zu berücksichtigen sind dar.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
6
Planungsgrundlagen der Gebäudehülle von PH
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Die verschiedenen zu vermeidenden bauphysikalischen Wärmebrücken eines Gebäudes, stellen innerhalb der Planung und Bauausführung ein immer wiederkehrendes Problem dar. Die luftdichte Gebäudehülle von Passivhäusern erfordert somit eine sorgfältige Abdichtung zwischen den verschiedenen Bauteilen und Anschlüssen. Sämtliche Systemkomponenten müssen aufeinander abgestimmt sein und ungewollte Luftströmungen vermieden werden. Dabei werden zertifizierte Bausysteme eingesetzt, welche ein wärmebrückenfreies Passivhaus liefern und die Gefahr von Bauschäden verringern.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
6
Grundsätze von transparenten Außenbauteilen bei PH
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Das Thema "Grundsätze von transparenten Außenbauteilen von Passivhäusern" wird unter den bauphysikalischen Gesichtspunkten der Wärmeübertragung sowie der solaren Gewinne genauer untersucht und erläutert. Hierbei ist die Gewinnoptimierung durch den Einfluss von Fensterflächen, Orientierung und Verschattung durch die Aspekte des Sonnenschutzes, Überhitzung und geeignete Lüftungsstrategien besonders zu beachten. Des Weiteren werden detailliert die Besonderheiten von Passivhausfenstern anhand der notwendigen Anforderungen des Passivhausstandards gegenübergestellt.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
6
Passivhaustechnik
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Die Haustechnik ist eine wesentliche Komponente jedes Passivhauses. Neben Kenntnissen über die Lüftungsanlage erwerben die Teilnehmer dieses Moduls vor allem Detailwissen über einzelne Wärmeerzeuger für Passivhäuser und wie sie diese in ein geeignetes Haustechnikkonzept einbinden. Neben der Darstellung geeigneter Anlagentechniken, werden gleichermaßen Systemergänzungen zur Wärmegewinnung und Warmwasserbereitung aufgezeigt.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
6
Ausschreibung und Vergabe bei Passivhausgewerken
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Unter den Gesichtspunkten der Formulierung von Ausschreibungstexten bzw. der korrekten Vergabe und Abrechnung der jeweiligen Gewerke, werden standardisierte Methoden vermittelt und praktisch dargestellt, bei der ein Bauprojekt durchgängig von der technischen Planung bis hin zur Abrechnung begleitet wird. Das Modul beschäftigt sich unter anderem mit den Herausforderungen in der Praxis des Passivhausbaus. Die Teilnehmer erwerben Kenntnisse im Umgang mit der Ausschreibung passivhausgeeigneter Komponenten, welche Konfliktpotenziale häufig im Laufe der Bauausführung auftreten können und wie man diesen begegnet. Weiterhin werden das optimale Nutzerverhalten, die Qualitätssicherung sowie entsprechende Fördermaßnahmen kritisch gegenübergestellt.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
6
Sanierung von Bestandsgebäuden mit PH-Komponenten
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Innerhalb dieses Lernpfades werden Sanierungsmöglichkeiten im Gebäudebestand unter Einhaltung der Energieeinsparverordnung mit Nutzung moderner Passivhauskomponenten behandelt. Dabei werden die jeweiligen Vorteile moderner Passivhauskomponenten auch als gesamtheitliches Konzept erläutert. Aufgrund der technischen und planerischen Schwierigkeiten beim Bauen im Bestand, werden typische baukonstruktive Konflikte und Lösungswege dargestellt.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
6
Zertifizierter Lichtplaner Innenbeleuchtung - Teil II
05. Dezember 2016 09:30 Uhr - 07. Dezember 2017 18:00 Uhr, Köln
mehr
Seminar

Aufbauzertifikat Licht

(Zertifizierter Lichtplaner Teil II)

• Elektrotechnische Grundlagen

• Steuerung von Lichtanlagen in Innenräumen unter Berücksichtigung von Tageslicht,

Integration in das Gebäudemanagement

• DIN V 18599 Teil 4, ENEV-konforme Lichtplanung mit Software, Notbeleuchtung

• Entwurfstechniken und gestalterische Lichtplanung

• Geometrisch und planerisch anspruchsvolle Räume mit DIALUX EVO planen

(Renderings komplexer Räume, Kamerafahrten, dynamische Lichtszenarien)


Themenschwerpunkte:
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Lichtplaner-Akademie
Ort:
50668 Köln, Nordrhein-Westfalen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
4
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
18
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
18
Passive House E-Learning
12. Dezember 2016 - 11. Juni 2017, Darmstadt
mehr
Webinar

Whether you are a construction specialist or simply curious, understand the Passive House principles at your own pace, whenever and wherever you want, so you can better follow along the presentations at the International Passive House Conference. Much of the course material is based on a cool-temperate climate, but international examples are included as those principles can be adapted to every climate.There are ten topics: each one is divided into sub-units, including a video presentation followed by further material and a quiz (a Moodle account is required for quiz completion). You can learn everywhere and any time. No more travelling time an d money spent. Get our attractive offers for the International Passive House Conference. The course material is accessable for 6 months after the purchase.


Themenschwerpunkte:
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
Passivhaus Institut Dr. Wolfgang Feist
Ort:
64283 Darmstadt, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
10
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
7
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
3
+++ täglich online: "Der Passivhaustandard" (6 UE)
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

Sie können jederzeit starten und die Kursunterlagen flexibel online bearbeiten, wann und wo wie wollen. Umfang ca. 1 Tag bei freier Zeiteinteilung.

 

Inhalt:

Wer ein Passivhaus wirtschaftlich planen kann, kennt alle Stellschrauben für ein hochenergieeffizientes Gebäude! Wie definiert sich der Gebäudestandard "Passivhaus"? Was muss man beachten? In diesem Online-Lernmodul frischen Sie zunächst physikalische Grundkenntnisse in Bezug auf Energiebilanzierung auf. Auf dieser Basis erklären wir, wie ein Passivhaus funktioniert, wie es sich von anderen Standards abgrenzt und warum welche Kennwerte gelten. Neben Planungsempfehlungen erfahren Sie, was es mit der Zertifizierung auf sich hat und erhalten nützliche Checklisten und Tools zum Download.

 

Autoren:

Andreas Nordhoff,

Inga-Lill Kuhne

 

Mit ecolearn lernen Sie online, ohne Reisekosten und Fehlzeiten im Büro. Ab Kaufdatum ist das Lernmodul 1 Jahr freigeschaltet, der Abschlusstest kann jederzeit absolviert werden.

Alle Infos: www.ecolearn.de


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
ecolearn GbR
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
2
+++ täglich online: "Luftdichtheit der Gebäudehülle" (6 UE)
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

Sie können jederzeit starten und die Kursunterlagen flexibel online bearbeiten, wann und wo wie wollen. Umfang ca. 1 Tag bei freier Zeiteinteilung.

 

Inhalt:

Schimmel und "atmende Häuser" werden oft im Zusammenhang mit der Luftdichtheit genannt. In diesem Lernmodul liefern wir Fakten, warum die Luftdichtheit wichtig ist und was bei der Planung und Ausführung der luftdichten Ebene beachtet werden muss. Außerdem erlernen Sie die Grundlagen des „Blower-Door-Tests“ (Differenzdruckverfahrens nach EN 13829), mit dem die Luftdichtheit der Gebäudehülle nachgewiesen wird.

Neben vielen Bildergalerien erhalten Sie nützliche Checklisten und Tools zum Download.

 

Autoren:

Andreas Nordhoff,

Inga-Lill Kuhne

 

Mit ecolearn lernen Sie online, ohne Reisekosten und Fehlzeiten im Büro. Ab Kaufdatum ist das Lernmodul 1 Jahr freigeschaltet, der Abschlusstest kann jederzeit absolviert werden.

Alle Infos finden Sie auf: www.ecolearn.de


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
ecolearn GbR
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
6
+++ täglich online: "Grundlagen der Lüftungstechnik" (6 UE)
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

Sie können jederzeit starten und die Kursunterlagen flexibel online bearbeiten, wann und wo wie wollen. Umfang ca. 1 Tag bei freier Zeiteinteilung.

 

Inhalt:

Eine Lüftungsanlage ist im Wohnungsbau noch ein relativ neues Merkmal - und selbst im Nichtwohnungsbau fehlt vielen Baubeteiligten Grundlagenwissen. Warum eine kontrollierte Lüftung heute unverzichtbar ist, erfahren Sie in diesem Lernmodul. Wir erklären den Aufbau einer Lüftungsanlage, welche Funktionen die einzelnen Komponenten erfüllen müssen und Sie lernen die wichtigsten Formeln zur Planung einer Lüftungsanlage (Wohnungsbau) und Berechnung der Lüftungswärmeverluste kennen.

 

Neben vielen Praxistipps erhalten Sie nützliche Checklisten und Tools zum Download.

 

Autoren:

Andreas Nordhoff,

Inga-Lill Kuhne

 

Mit ecolearn lernen Sie online, ohne Reisekosten und Fehlzeiten im Büro. Ab Kaufdatum ist das Lernmodul 1 Jahr freigeschaltet, der Abschlusstest kann jederzeit absolviert werden.

Alle Infos: www.ecolearn.de


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
ecolearn GbR
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
3
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
3
+++ täglich online: "Berechnung der Wirtschaftlichkeit" (6 UE)
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

Sie können jederzeit starten und die Kursunterlagen flexibel online bearbeiten, wann und wo wie wollen. Umfang ca. 1 Tag bei freier Zeiteinteilung.

 

Inhalt:

Lohnt sich die Investition in einen energetisch verbesserten Standard? Wir erklären in diesem Lernmodul unterschiedliche Methoden, um die Wirtschaftlichkeit objektiv berechnen zu können. Betrachtet wird dazu ein konkretes Beispiel mit der Fragestellung: „Ist das Gebäude nach EnEV oder als Passivhaus wirtschaftlicher?“ Dabei werden Mehr- und Minderkosten, die Bewertung nach Zahlungsreihe, Kapitalwert- und Annuitätenmethode verständlich erklärt. Neben Übungsaufgaben und Videoanleitungen erhalten Sie nützliche Exceltools zum Download.

 

Autoren:

Andreas Nordhoff,

Inga-Lill Kuhne

 

Mit ecolearn lernen Sie online, ohne Reisekosten und Fehlzeiten im Büro. Ab Kaufdatum ist das Lernmodul 1 Jahr freigeschaltet, der Abschlusstest kann jederzeit absolviert werden.

Alle Infos: www.ecolearn.de


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
ecolearn GbR
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
6
+++ täglich online: "Energieeffiziente Gebäude - Gesamtpaket" (24 UE)
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

Sie können jederzeit starten und die Kursunterlagen flexibel online bearbeiten, wann und wo wie wollen. Umfang ca. 4 Tage bei freier Zeiteinteilung.

 

Inhalt:

Das Gesamtpaket besteht aus den vier Online-Lernmodulen:

- Der Passivhaus-Standard

- Luftdichtheit der Gebäudehülle

- Grundlagen der Lüftungstechnik

- Berechnung der Wirtschaftlichkeit

Die Lernmodule beleuchten Theorie, Planung und Ausführung von hochenergieeffizienten Gebäuden und enthalten jeweils zahlreiche Praxistipps, Bildergalerien, Erklärvideos und Übungsaufgaben. Sie erhalten nützliches Zusatzmaterial wie Pläne und Checklisten zum Download. Außerdem zieht sich ein gleichbleibendes Beispielprojekt, das von EnEV auf Passivhaus-Standard optimiert wurde, durch alle vier Lernmodule.

(Die Lernmodule sind auch einzeln buchbar)

 

Autoren:

Andreas Nordhoff,

Inga-Lill Kuhne

 

Mit ecolearn lernen Sie online, ohne Reisekosten und Fehlzeiten im Büro. Ab Kaufdatum ist das Lernmodul 1 Jahr freigeschaltet, der Abschlusstest kann jederzeit absolviert werden.

Alle Infos: www.ecolearn.de


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
ecolearn GbR
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
24
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
21
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
17
Zusatzqualifikation Energieberatung Mittelstand – Gebäudehülle und anlagentechnische Aspekte
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

Das BAFA-Förderprogramm "Energieberatung im Mittelstand" hilft kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) dabei, Energiesparpotenziale zu erkennen und Energieeinsparungen zu realisieren.

 

Dabei sollen Potenziale zur Energieeinsparung beim Gebäude, bei den Anlagen und auch beim Nutzerverhalten identifiziert werden. Daneben wird auch die Begleitung der Umsetzung von Energiesparmaßnahmen durch Energieberater gefördert.

 

Mit dem Kurs "Zusatzqualifikation Energieberatung Mittelstand" erwerben Sie diese Kenntnisse im Einzelnen:

Energetische Bewertung von Gebäuden

Grundlagen und Modernisierung von Gebäudehülle und Anlagentechnik bei Nichtwohngebäuden

Modernisierungsempfehlungen für Nichtwohngebäude

Einsatz Erneuerbarer Energien in der Gebäudetechnik

Bestimmungen des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG)

Wirtschaftlichkeitsberechnungen

Lebenszykluskosten


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit
Veranstalter:
GeWeB - Gesellschaft für Weiterbildung im Bauwesen
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
2
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
8
EBS I – EnEV 2016 und Grundlagen der DIN V 18599
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

In diesem Online-Kurs vermitteln wir Ihnen die Grundlagen der energetischen Bewertung von Gebäuden nach der EnEV 2016 und der DIN V 18599.

Die letzte Verschärfung der EnEV gilt seit dem 01.01.2016. Neben dieser bringt die aktuelle EnEV eine Vielzahl neuer Regelungen und Verfahren mit sich, u.a. die Einführung von Energieeffizienzklassen für Wohngebäude, Pflichtangaben in Immobilienanzeigen oder Registriernummern für Energieausweise.

Außerdem erhalten Sie einen fundierten Einblick in das Bilanzierungsverfahren nach DIN V 18599.

 

Diese Kenntnisse erwerben Sie

Aufbau, Anforderungen und Anwendung der EnEV 2016

Neuerungen der EnEV 2016

Anforderungen des EEWärmeG

Energieausweise (Verbrauch und Bedarf)

Nachweisverfahren / Referenzgebäudeverfahren

Grundlagen des Berechnungsverfahrens nach DIN V 18599

Bilanzierungsgrundsätze

Zonierung

 

unsere Kurse sind zu 100% webbasiert und können Orts- und Zeitunabhängig mit individuellem Lerntempo von Ihnen flexible bearbeitet werden.

Bei Fragen zu unserem Lernsystem sprechen Sie uns bitte an.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit
Veranstalter:
GeWeB - Gesellschaft für Weiterbildung im Bauwesen
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
4
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
8
EBS II – EnEV 2016 und DIN V 18599 für Wohngebäude
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

Mit diesem Kurs geben wir Ihnen einen Überblick über die energetische Berechnung von Gebäuden nach der EnEV 2016 und der DIN V 18599. Der Schwerpunkt wird dabei auf Wohngebäude gelegt.

Die letzte Verschärfung der EnEV gilt seit dem 01.01.2016. Neben dieser bringt sie eine Vielzahl neuer Regelungen und Verfahren mit sich, u.a. die Einführung von Energieeffizienzklassen für Wohngebäude, Pflichtangaben in Immobilienanzeigen oder Registriernummern für Energieausweise.

Zusätzlich erhalten Sie einen fundierten Einblick in das Bilanzierungsverfahren nach DIN V 18599 für Wohngebäude.

 

Diese Kenntnisse erwerben Sie

Aufbau, Anforderungen und Anwendung der EnEV 2016

Neuerungen der EnEV 2016

Anforderungen des EEWärmeG

Energieausweise (Verbrauch und Bedarf)

Nachweisverfahren / Referenzgebäudeverfahren

Grundlagen des Berechnungsverfahrens nach DIN V 18599 für Wohngebäude

Bilanzierungsgrundsätze


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit
Veranstalter:
GeWeB - Gesellschaft für Weiterbildung im Bauwesen
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
4
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
4
EBS III - Lüftungskonzepte kompakt
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

Am Anfang dieses Kurses steht eine Einführung in die Raumlufttechnik und den Aufbau von Lüftungsanlagen. Darin lernen Sie verschiedene Formen der Lüftung sowie die Notwendigkeit von Luftdichtheit und Mindestluftwechsel kennen. Auf dieser Grundlage wird die Erstellung von Lüftungskonzepten nach DIN 1946-6 erläutert. Dazu wird zunächst auf die rechtlichen und theoretischen Grundlagen der Lüftungskonzepte eingegangen. Schließlich lernen Sie, wie man die Notwendigkeit lüftungstechnischer Maßnahmen feststellt und im Bedarfsfall die erforderlichen Luftvolumenströme bestimmt und umsetzt. Die Lerneinheit wird abgeschlossen durch eine Einführung in die Berechnung von Wohnungslüftungsanlagen nach DIN V 18599.

 

Diese Kenntnisse erwerben Sie

Lüftungstechnische Grundlagen

Luftschadstoffe

Kontrollierte Wohnraumlüftung

Erstellung eines Lüftungskonzeptes

Festlegung der Luftvolumenströme

Technische Realisierung der Wohnungslüftung

Wohnungslüftung nach DIN V 18599


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit
Veranstalter:
GeWeB - Gesellschaft für Weiterbildung im Bauwesen
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
2
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
2
EBS IV - Sanierung / Wirtschaftlichkeit
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

Der Kurs vermittelt Ihnen bauphysikalische und konstruktive Grundlagen für die Planung von energieeffizienten Gebäudehüllen und es werden häufige Schwachstellen von anlagentechnischen Systemen erläutert. Dazu lernen Sie die Grundlagen der Heizungs-, Lüftungs- und Warmwasserbereitungstechnik sowie die überschlägige Auslegung von Heizungs- und Warmwasserbereitungsanlagen kennen. Sie erwerben außerdem Kenntnisse über den Einsatz von Erneuerbaren Energien im Gebäudebereich. Abgeschlossen wird der Kurs mit einer Einführung in die Wirtschaftlichkeitsberechnung.

 

Diese Kenntnisse erwerben Sie

Vermeidung und Beseitigung von Schwachstellen der Gebäudehülle und der Anlagentechnik

Grundlagen der Planung der Gebäudetechnik: Heizung, Lüftung, Warmwasser sowie Einsatz von regenerativen Energien

Wirtschaftlichkeitsberechnung


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit
Veranstalter:
GeWeB - Gesellschaft für Weiterbildung im Bauwesen
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
8
Energiesparendes Bauen und Sanieren V - Energieeffiziente Gebäudehülle
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

Der Kurs vermittelt Ihnen zunächst Kenntnisse zu Arten und rechnerischer Berücksichtigung von Wärmebrücken. Danach werden Ihnen Grundlagen und Einsatzmöglichkeiten von Innen- und Kerndämmung erläutert, unter Berücksichtigung der beim Einsatz von Innendämmung zu beachtenden Feuchteproblematik. Daran schließen sich Grundlagen luftdichter Gebäude und mögliche Fehler bei diesen an. Anschließend lernen Sie den Nachweis des sommerlichen Wärmeschutzes kennen, auch anhand eines Rechenbeispiels.

Der Kurs umfasst ebenfalls Einführungen in Thermographie und Blower-Door-Test als Möglichkeiten der Ausführungskontrolle bzw. Bestandsüberprüfung.

 

Diese Kenntnisse erwerben Sie

- Grundlagen Wärmebrücken

- Innen- und Kerndämmung

- Planung luftdichter Gebäude

- Grundlagen sommerlicher Behaglichkeit und sommerlichen Wärmeschutzes

 

Unsere Online-Kurse sind zu 100% webbasiert und können von Ihnen orts- und zeitunabhängig und mit individuellem Lerntempo bearbeitet werden. Bei Fragen zu unserem Lernsystem sprechen Sie uns bitte an.


Themenschwerpunkte:
Gebäudehülle,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
GeWeB - Gesellschaft für Weiterbildung im Bauwesen
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
8
Energieberatung Wohngebäude Aufbau 1
20. Januar 2017 - 01. April 2017, Ostfildern
mehr
Seminar

Inhalte Aufbaumodul 1:

Energetische Gebäudesanierung/Energieberatung

- Einführung in das Thema Energieberatung, Bericht eines Energieberaters

- Wirtschaftlichkeit von Energiesparmaßnahmen

- Bauen im Bestand - ingenieurmäßige Bilanzierung und Innendämmung

- Rechtliche Fragen der Energieberatung

- Beleuchtung und Strom sparen im Haushalt

- Gebäudetypologie in der Energieberatung

- Projekt-Workshop: Bearbeitung individueller Projekte in Gruppenarbeit

- Abschluss-Workshop: Individuelle Projektarbeit, Präsentation der Ergebnisse, Prüfung


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Ort:
73760 Ostfildern, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
48
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
24
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
24
EE+ NiWo
25. Januar 2017 09:00 Uhr - 31. März 2017 19:00 Uhr, Darmstadt
mehr
Seminar

Kurs für Zertifizierte Passivhausplaner zur Eintragung in die EEE-Liste Kategorie Nichtwohngebäude mit Präsenz, Hausübung und Prüfung: Gesetzliche Grundlagen zur Energieeinsparung bei Nichtwohngebäuden (EnEV u.a.); Bilanzierungsverfahren PHPP und DIN V 18599; Planungsaspekte zur Gebäudehülle (VHF, Pfosten-Riegel, Luftdichtheit), Gebäudetechnik (Lüftung, Wärme, Kälte) und Stromeffizienz (Tageslicht, Beleuchtung, Ausstattung); KfW-Förderprogramme


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen,
DIN V 18599 Auffrischungskurs
Veranstalter:
Passivhaus Dienstleistung GmbH
Ort:
64283 Darmstadt, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
37
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
86
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
86
EE+ Wohnen + NiWo
25. Januar 2017 09:00 Uhr - 31. März 2017 19:00 Uhr, Darmstadt
mehr
Seminar

Kurs für Zertifizierte Passivhausplaner zur Eintragung in die EEE-Liste Kategorien Wohn- und Nichtwohngebäude mit Präsenz, Hausübungen und 2 Prüfungen: Gesetzliche Grundlagen zur Energieeinsparung Gebäuden (EnEV u.a.); Bilanzierungsverfahren (PHPP, DIN V 18599, DIN 4108-6 & DIN 4701-10); Nachhaltige Energieversorgung; Energetische Sanierung; Schrittweise Modernisierung; Planungsaspekte Nichtwohngebäude; KfW-Förderprogramme


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen,
DIN V 18599 Auffrischungskurs
Veranstalter:
Passivhaus Dienstleistung GmbH
Ort:
64283 Darmstadt, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
65
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
102
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
102
EE+ 18599
25. Januar 2017 09:00 Uhr - 31. März 2017 19:00 Uhr, Darmstadt
mehr
Seminar

Kurs für EE-Experten Wohngebäude zur Eintragung in die EEE-Liste Kategorie Nichtwohngebäude mit Präsenz, Hausübung und Prüfung: Gesetzliche Grundlagen zur Energieeinsparung bei Nichtwohngebäuden (EnEV u.a.); Bilanzierungsverfahren DIN V 18599


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen,
DIN V 18599 Auffrischungskurs
Veranstalter:
Passivhaus Dienstleistung GmbH
Ort:
64283 Darmstadt, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
17
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
52
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
52
Fachlehrgang Grundlagen und Anwendung DIN V 18599 für Wohn- und Nichtwohngebäude
01. Februar 2017 09:00 Uhr - 03. März 2017 17:00 Uhr, Karlsruhe
mehr
Seminar

Die DIN 18599 wurde mehrfach komplett überarbeitet. Vorteile des rundum verbesserten Werkzeuges sind bei Wohngebäuden eine oft größere Q_P Werte-Spreizung beim Nachweis von KfW-Effizienzhäusern und bei Nichtwohngebäuden die Integration neuer Beleuchtungstechniken (LED, innovative Dachoberlichter), die Integration neuer Wärmeerzeuger (Mikro-KWK, Sorptionswärmepumpen, Multivalente Systeme) und neuer Anlagentechniken im Bereich regenerativer Energien. Der grundständige DIN V 18599 – Lehrgang vermittelt in 6 Tagen in zwei Blöcken die relevanten Inhalte zu Zonierung, Bilanzrechnung, Beleuchtung, Lüftung und Kühlung und trainiert die Anwendung in der Praxis – dies sowohl für Wohngebäude als auch für Nichtwohngebäude, Energieberatung im Mittelstand (BAFA), Sanierungsfahrpläne, Energieaudits EDL-G. Der nach Regelheft für die Eintragung in die Energie-Effizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes geforderte Projektbericht und die bewertete schriftliche Prüfung (Multiple-Choice) sind im Kurs integriert.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen,
DIN V 18599 Auffrischungskurs
Veranstalter:
MKP Effizienz und Nachhaltigkeit GmbH
Ort:
76187 Karlsruhe, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
24
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
50
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
50
Experte/Expertin für Schimmelsanierung
03. Februar 2017 09:00 Uhr - 18. März 2017 17:00 Uhr, Handwerkskammer der Pfalz, Außenstelle Landau
mehr
Seminar

Die Weiterbildung umfasst insgesamt 72 Ustd. Einzelne Module können gebucht werden.


Themenschwerpunkte:
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
Handwerkskammer der Pfalz, Außenstelle Landau
Ort:
76829 Handwerkskammer der Pfalz, Außenstelle Landau, Rheinland-Pfalz
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
32
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
32
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
32
Fachplaner/-in Barrierefreies Bauen
09. Februar 2017 - 24. März 2017, Mosbach
mehr
Seminar

Ziel des Lehrgangs

Der Lehrgang führt in das umfassende Themenfeld der Normengruppe DIN 18040 Barrierefreies Bauen ein und vermittelt die Kernkompetenzen zum Barrierefreien Bauen - die normativen und gesetzlichen Grundlagen. Er zeigt neben den relevanten Änderungen der Landesbauordnung die bautechnischen und -konstruktiven Details des „Barrierefreien Bauens“ sowie die dazu notwendigen Kosten und Förderungsmöglichkeiten.

 

Zertifikat

Der Lehrgang schließt mit dem Zertifikat „Fachplaner/-in Barrierefreies Bauen (AkadIng)“ ab. Voraussetzung für den Erhalt des Zertifikats ist die Teilnahme an allen drei Modulen und das erfolgreiche Bestehen der 90-minütigen schriftlichen Abschlussprüfung.

Inhalte:

- Grundlagen, Einführung

- Planungsgrundlagen: Gebäudehülle, transparente Außenbauteile

- Gebäudetechnik im Passivhaus

- Primärenengiebedarf...

- PHPP-Workshop

- Sanierung mit Passivhauskomponenten

- Wirtschaftlichkeit des Passivhauses


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Ort:
74821 Mosbach, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
8
EE-50 (Planung/Umsetzung KfW für zertifizierte PassivhausPlaner)
13. Februar 2017 09:00 Uhr - 10. März 2017 16:00 Uhr, Berlin
mehr
Seminar

Die richtige Weiterbildung, wenn Sie schon eine Weiterbildung gemäß BAFA-Richtlinie sowie eine Weiterbildung zum zertifizierten PassivhausPlaner absolviert haben und die Listung für KfW-Wohngebäude-Förderprogramme benötigen.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
CQ Beratung+Bildung GmbH
Ort:
10115 Berlin, Berlin
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
50
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
25
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
0
Wärmebrücken berechnen
15. Februar 2017 - 28. April 2017, Hannover
mehr
Seminar

Einführung in die Wärmebrückenquantifizierung und Vertiefungs-Workshop an Beispielen mit Hilfe von Software


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Architektenkammer Niedersachsen
Ort:
30159 Hannover, Niedersachsen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
16
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
16
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
16
Energieberater Baudenkmale
16. Februar 2017 09:00 Uhr - 26. Februar 2017 17:00 Uhr, Leipzig
mehr
Seminar

Dieser Energieberater-Kurs findet ausschließlich donnerstags (12.15 - 19.00 Uhr) freitags (09.00 - 19.00 Uhr), samstags (09.00 - 18.00 Uhr) und sonntags (09.00 - 16.15 Uhr) statt. Somit wird gewährleistet, dass Ihre Wochentätigkeit so wenig wie möglich beeinträchtigt wird und Sie Ihren Abschluss innerhalb kürzester Zeit erhalten.

 

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie ca. 4 Wochen vor Kursbeginn eine Mail mit allen wichtigen Daten. Eine Woche vor Kursbeginn versenden wir nochmals eine Erinnerung mit dem Kurstermin und dem Schulungsort. Zum Starttermin reisen Sie bequem mit Ihrem Pkw oder den öffentlichen Verkehrsmitteln an und werden von uns persönlich empfangen. Parkplätze sind mit einem vertretbaren Aufwand in der Nähe unserer Seminarräume vorhanden. Wenn Sie mit der Bahn anreisen oder eine Übernachtungsmöglichkeit benötigen, sprechen Sie uns bitte an. Wir haben ausreichend Informationsmaterial, welches wir Ihnen im Vorfeld zusenden können.

 

Unsere Dozenten lehren Ihnen alle Themen, die Sie für einen erfolgreichen Start als Energieberater benötigen. Während des Kurses bereiten wir Sie Schritt für Schritt auf Ihre Prüfung und das Prüfungsgespräch vor. Vorteilhaft wäre zum Lehrgangsbeginn ein Laptop, prinzipiell ist dies aber keine Voraussetzung. Um einen unnötigen Papierverbrauch auszuschließen, werden unsere Kursunterlagen ausschließlich digital verbreitet.

 

Am vorletzten Tag des Kurses schreiben Sie eine einstündige schriftliche Abschlussklausur. Hierbei werden Multiple-Choice-Fragen zu allen abgehandelten Themen gestellt. Die Kontrolle der Klausur erfolgt am selben Tag, so dass Sie Ihr Ergebnis abends per SMS erhalten. Am letzten Tag des Kurses finden die mündlichen Prüfungsgespräche statt. Die Prüfungsprojekte werden verdeckt ausgelegt und Sie dürfen eins davon ziehen. Anschließend haben Sie eine halbe Stunde Vorbereitungszeit, um das Projekt abzuarbeiten. Danach präsentieren Sie Ihre Ergebnisse der Prüfungskommission.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
fup Umweltinstitut Leipzig GmbH
Ort:
04277 Leipzig, Sachsen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
48
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
24
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
24
Energetische Bewertung von Nicht-Wohngebäuden DIN V 18599 für Sanierungsfahrpläne, Energieaudits EDL
17. Februar 2017 - 01. April 2017, Ostfildern
mehr
Seminar

Der Aufbaulehrgang vermittelt die notwendigen Kenntnisse zur Berechnung des Energiebedarfs von Nichtwohngebäuden nach DIN V 18599 – praxisnah mit vielen Übungen. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf Methoden zur Datenerfassung, -aufbereitung und -strukturierung sowie Plausibilitätsüberlegungen zu den Berechnungsergebnissen gelegt, um die komplexe Berechnungsmethodik der DIN V 18599 sicher und effizient beherrschen zu können. Im Lehrgang werden die Berechnungsgrundlagen auf Basis der DIN V 18599 vermittelt und daraus die Anforderungen und Möglichkeiten für die Planung abgeleitet.

 

Inhalt Modul 2:

- Grundlagen zur energetischen Bilanzierung von Anlagentechnik

- Beurteilung von Heizungs- und Warmwasserbereitungsanlagen mit Übungen

- Beurteilung von raumlufttechnischen Anlagen und sonstigen Anlagen zur Kühlung mit Übung

- Erstellung von Energiekonzepten

- DIN V 18599:

Teil 3: Nutzenergiebedarf für die energetische Luftaufbereitung

Teil 5: Endenergiebedarf von Heizsystemen

Teil 7: Endenergiebedarf von Raumlufttechnik und Klimakältesystemen für den Nicht-Wohnungsbau

Teil 8: Nutz- und Endenergiebedarf von Warmwasserbereitungssystemen

Teil 9: End- und Primärenergiebedarf von stromproduzierenden Anlagen, Übungen


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Ort:
73760 Ostfildern, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
14
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
16
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
16
Energetische Bewertung von Nicht-Wohngebäuden DIN V 18599 für Sanierungsfahrpläne, Energieaudits EDL
17. Februar 2017 - 01. April 2017, Ostfildern
mehr
Seminar

Dieses Grundlagenseminar vermittelt das Wissen über allgemeine Anforderungen an die Person des Sachverständigen, Arbeitsgrundsätze, Leistungen, Marketing, Methoden, Pflichten, Organisation, Gutachtenaufbau, Rechtsfragen, Haftungsfragen, laufende Fortbildung, Honorare für Sachverständige EnEV/Energieeffizienz, etc. und ist eine Voraussetzung für die Eintragung in die Fachliste 30 der Ingenieurkammer Baden-Württemberg. Die weiteren notwendigen Module „Bauphysik“ und „Anlagentechnik“ für die Eintragung in die Fachliste können im Rahmen der Lehrgänge „Energieeffiziente Gebäudeplanung“ und „Energieberatung Wohngebäude“ absolviert werden.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Ort:
73760 Ostfildern, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
24
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
56
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
56
Ausbildung zum TÜV-zertifizierten Bauwerksdiagnostiker in Hamburg Teil 3 von 3
20. Februar 2017 09:00 Uhr - 21. Februar 2017 17:00 Uhr, Hamburg
mehr
Seminar


Themenschwerpunkte:
Gebäudehülle
Veranstalter:
redstone GmbH
Ort:
22297 Hamburg, Hamburg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
10
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
5
Praxisseminar - sicher und einfach energieeffizient Bauen und Modernisieren
20. Februar 2017 09:00 Uhr - 21. Februar 2017 17:00 Uhr, Augsburg
mehr
Seminar

Zertifizierungslehrgang zur Vorbereitung auf die ständig wachsenden Anforderungen des Modernisierungsmarktes im Bereich energieeffizientes Bauen. Sie erwartet ein intensiver und umfassender Einblick in die hochaktuelle Thematik des energieeffizienten Bauen und Sanieren.


Themenschwerpunkte:
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ausbildungszentrum der Bauinnung Augsburg
Ort:
86165 Augsburg, Bayern
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
16
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
16
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
16
Energiemanagementbeauftragter (TÜV).
20. Februar 2017 09:00 Uhr - 23. Februar 2017 17:00 Uhr, Nürnberg
mehr
Seminar

Modul 1 der Seminarreihe Energiemanagementbeauftragter (TÜV) – Energiemanager (TÜV) – Energieauditor (TÜV).


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit
Veranstalter:
TÜV Rheinland Akademie GmbH
Ort:
90431 Nürnberg, Bayern
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
0
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
32
Photovoltaik-Sachkunde
20. Februar 2017 09:00 Uhr - 21. Februar 2017 17:00 Uhr, Köln
mehr
Seminar

Fachgerechte Planung und Installation von Photovoltaik-Anlagen.


Themenschwerpunkte:
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien
Veranstalter:
TÜV Rheinland Akademie GmbH
Ort:
51105 Köln, Nordrhein-Westfalen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
16
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
6
POROTON-Mauerwerkskongress 2017
20. Februar 2017 09:15 Uhr - 20. März 2017 17:30 Uhr, Unterschleißheim
mehr
Seminar

Schlagmann Poroton bietet den Mauerwerkskongress auch in 2017 weider an zwei Standorten an, in München-Unterschleißheim und in Ulm. Der Themenbogen wird auch 2017 wieder weit: Ganz Handfestes ist dabei mit aktuellen Infos zu Brandschutz und Schallschutz, eine politische Bedarfsanalyse zum sozialen Wohnungsbau und auch ein Blick in die Zukunft - auf die EnEV 2017. Jedes Thema haben wir für Sie mit renommierten Referenten gestaltet.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
Schlagmann Poroton GmbH & Co. KG
Ort:
85716 Unterschleißheim, Bayern
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
5
Kältetechnik B
20. Februar 2017 - 24. Februar 2017, Stutensee
mehr
Seminar

Vertiefung der Grundlagen (Theorie und Praxis) des Kältemittelkreislaufs. Korrekter Umgang mit Kältemittel und kältetechnischen Betriebsmitteln hinsichtlich Sicherheit und Umweltschutz. Kennenlernen der für die Inbetriebnahme einer Kleinkälteanlage erforderlichen Arbeitsschritte. Hilfestellung zur Störungsbeseitigung an Kälteanlagen.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien
Veranstalter:
TWK - Test und Weiterbildungszentrum
Ort:
76297 Stutensee, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
0
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
40
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
40
NH3- und subkritische CO2-Kälteanlagen
20. Februar 2017 - 24. Februar 2017, Stutensee
mehr
Seminar

Grundlagen (Theorie und Praxis) des Kältemittel-Kreislaufes mit dem Kältemittel Ammoniak und dessen spezielle Anlagentechnik. Kennenlernen der überfluteten Anlagentechnik und der Pumpenanlagen. Kenntnisse der relevanten Sicherheitsvorschriften und Regeln nach Stand der Technik für den Umgang mit Ammoniak und R723. Aufbau von Kaskadenanlagen mit CO2 als Kältemittel.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien
Veranstalter:
TWK - Test und Weiterbildungszentrum
Ort:
76297 Stutensee, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
0
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
45
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
45
Energiemanager nach ISO 50001
20. Februar 2017 - 22. Februar 2017, Berlin
mehr
Seminar

Hintergrund

 

Energie ist einer der wesentlichen Kostenfaktoren in Unternehmen des produzierenden Gewerbes - Tendenz steigend. Ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 bietet die organisatorischen Leitplanken, um den Energieverbrauch und die Kosten signifikant zu reduzieren.

 

Dies hat die Bundesregierung erkannt und verlangt im Rahmen der "Besonderen Ausgleichsregelung" sowie bei Energie- und Stromsteuer (sog. Spitzenausgleich) den Nachweis eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001, um Umlagebefreiung bzw. Steuervergünstigungen zu gewähren. Zuschüsse u.a. für die Erstzertifizierung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 regelt die Richtlinie „Förderung von Energiemanagementsystemen (EnMS)“. Die Administration des Förderprogramms obliegt dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

 

Zudem sind nach Artikel 8 der europäischen Energieeffizienzrichtlinie (2012/27/EU, EED) und der deutschen Umsetzung im EDL-G (Gesetz über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen) alle Nicht-KMU verpflichtet, Energieaudits nach EN 16247 durchzufüh-ren oder alternativ ein EnMS nach ISO 50001 oder UMS nach EMAS einzuführen.

 

In der Regel erfordert die Einführung und Aufrechterhaltung eines EnMS nach ISO 50001 zwei Rollen im Unternehmen: die des Energiemanagers und des Energiebeauftragten:

 

Der Energiemanager verantwortet die Einführung und die organisatorische Aufrechterhaltung des Energiemanagementsystems sowie dessen ständige Verbesserung. Er muss daher vom Top-Management mit den erforderlichen Befugnissen ausgestattet werden, um über die personellen, organisatorischen und finanziellen Ressourcen zu verfügen, die für das Einführen und Aufrechterhalten eines EnMS notwendig sind.

 

Im Unterschied zum Energiemanager übernimmt der Energiebeauftragte rein administrative Tätigkeiten: Er ist für die praktische Umsetzung und Überwachung der notwendigen Arbeiten zuständig.

 

Daneben verlangt die ISO 50001, dass die verantwortlich handelnden Personen im Rahmen des EnMS über die notwendigen fachlichen Kompetenzen verfügen und diese nachweisen können. Mit dem Kurs erlangen Sie diesen geforderten Nachweis.

 

Weitere Informationen zum Energiemanagement sowie den Leitfaden zum Aufbau eines Energiemanagementsystems finden Sie auf unseren Seiten.

[zum Vergößern auf Bild klicken]

Lernziel

 

Der Kurs zum zertifizierten Energiemanager ISO 50001 vermittelt den Teilnehmern das nötige energiespezifische Managementwissen. Sie lernen die von der ISO 50001 geforderten Verfahren und Ressourcen zu planen und sicherzustellen, die Verbesserung der energetischen Leistung und Wirksamkeit des Managementsystems zu steuern, die Umsetzung der organisatorischen Regelungen durch interne Audits zu planen und zu bewerten.

 

Der Kurs soll Ihnen ebenfalls vermitteln, wie ein EnMS nach ISO 50001 mit bereits bestehenden Managementsystemen verzahnt und zur Zertifizierungsreife geführt werden kann.

 

Praktische Übungen zu jeder Lerneinheit – analog zu Einführung eines Energiemanagementsystems - vertiefen das Gelernte und können so in den Unternehmensalltag übertragen und dort unmittelbar angewendet werden.

 

Bitte bringen Sie folgende Normentexte als Arbeitsmittel zur Veranstaltung mit:

 

DIN EN ISO 50001

DIN EN ISO 19011:2011 (optional)

 

Qualifikation

 

Mit dem dreitägigen Kurs „Energiemanager“ qualifizieren sich die Teilnehmer zum Energiemanager ISO 50001. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie ein Zertifikat.

 

Der Lehrgang ist anerkannt als Zusatzqualifikation für das Förderprogramm "Energieberatung im Mittelstand" des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Inhalt

 

Grundlagen zu Energiemanagementsystemen nach ISO 50001: zur Information und Motivation der Leitung und Mitarbeiter im Unternehmen

Aufgaben im Energiemanagement

Bereitstellung von Ressourcen

Regelung von Zuständigkeiten und Qualifizierung

Organisation von Abläufen und Prozesse

Dokumentationsanforderungen

Organisation von Analysen und internen Audits

Auswertung von Ergebnissen sowie Ableitung und Überwachung von Handlungsaufträgen

Durchführung von Management-Reviews

Grundlagen Planung und Durchführung interner Audits; Management des Auditprogramms

Berichtswesen gegenüber der Leitung

Energiecontrolling: Organisation, Methoden der Datenauswertung und -analyse inkl. Investitionsrechnung / -Darstellung für Entscheidungsträger

 

Ihr Nutzen

 

Ihr Unternehmen wird bereichert um Fachleute zur internen Steuerung des wichtigen Bereichs Energiemanagement. Erfolgreiches Energiemanagement bedeutet Kosten senken auf lange Sicht.

Teilnehmer

 

Das Kursangebot richtet sich an Fach- und Führungskräfte, die in ihrem oder einem anderen Unternehmen verantwortlich die energetische Leistung steigern und / oder ein EnMS einführen wollen.

 

Kursgröße: bis zu 18 Teilnehmer

Teilnahmegebühr

 

1.490,- € zzgl. MwSt. pro Person für die dreitägige Ausbildung

 

Darin enthalten sind die Teilnahme an der Veranstaltung, Unterlagen, Pausengetränke und Mittagessen.

Bestandskunden (Zertifizierung) erhalten 100,-€ Rabatt.

Kontakt

 

E-Mail: akademie@gut-cert.de

 

Tel.: +49 30 2332021-21

Fax: +49 30 2332021-29


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
GUTcert GmbH
Ort:
12435 Berlin, Berlin
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
0
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
22
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
22
Schallschutz aus technischer und rechtlicher Hinsicht
20. Februar 2017 08:30 Uhr - 17:00 Uhr, eza!-Haus, Kempten
mehr
Seminar

Die seit Juli 2016 als Weißdruck vorliegende Neufassung der DIN 4109 stellt die am Bau Beteiligten nicht nur in technischer Hinsicht vor neue Herausforderungen, sondern kann auch in haftungs- und vertragsrechtlicher Hinsicht zahlreiche Fragen aufwerfen.

Welche Schallschutzwerte ergeben sich aus den neuen normativen Vorgaben und welche diesbezüglichen Vereinbarungen sollten getroffen werden, um Haftungsrisiken zu vermeiden? Wie verhalten sich Normwerte und zivilrechtlich geschuldete Standards zueinander? Ändert sich die Rechtslage durch die Neufassung DIN 4109:2016-07? Welche Schallschutzwerte entsprechen den anerkannten Regeln der Technik? Und schließlich: In welchem Umfang müssen Planer über unterschiedliche Schallschutzniveaus aufklären und beraten?

 

Die Veranstaltung hat zum Ziel, das Zusammenspiel technischer und rechtlicher Aspekte im Dialog der Disziplinen praxistauglich aufzuzeigen. Beispiele aus der juristischen und planerischen Praxis des Schallschutzes runden die Veranstaltung ab.


Themenschwerpunkte:
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
Energie- und Umweltzentrum Allgäu
Ort:
87435 eza!-Haus, Kempten, Bayern
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
9
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
9
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
9
Hydraulischer Abgleich von Heizungsanlagen
20. Februar 2017, Stuttgart
mehr
Seminar

Lernen Sie die Grundlagen des hydraulischen Abgleichs (HA) von Heizungsanlagen kennen! Sie lernen die vorhandenen Thermostatventile und Pumpen in zu optimierenden Heizungsanlagen zu beurteilen. Erfahren Sie was bei den Berechnungen für den besonders zu beachten ist! Welche Energiekostenersparnisse durch einen HA erzielt werden können, wird Ihnen ebenfalls im Seminar vermittelt. Sie lernen anhand von Praxisbeispielen, wie sich der Hydraulische Abgleich auf die Brennwertnutzung und den Einsatz regenerativer Energien in Gebäuden und Liegenschaften auswirkt. Nach der Veranstaltung wissen Sie, welche Möglichkeiten der Hydraulische Abgleich in Bestandsimmobilien und bei Neubauten in der Haustechnik bietet. Desweiteren wird der Hydraulische Abgleich in der Praxis Schritt für Schritt durchgegangen.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien
Veranstalter:
DEN-Akademie
Ort:
70173 Stuttgart, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
8
EVEBI-Workshop
20. Februar 2017 09:00 Uhr - 17:30 Uhr, Weimar
mehr
Seminar

Das Seminar bietet Ihnen einen Einstieg in die Datenerfassung des Ist-Zustands über die Bewertung des Gebäudes bis zur Planung von Sanierungsvorschlägen und deren wirtschaftliche Betrachtung. Sie lernen Software-Tools in ihrer Vielseitigkeit und Flexibilität kennen und schätzen. Sie nehmen gezielt Einfluss auf die Datenerfassung und Variantenbildung. Sie erstellen für die KfW gültige Sanierungsvorschläge und weisen diese nach. Sie geben einen Energieausweis sowie einen kompletten Vor-Ort-Beratungsbericht aus bzw. passen diesen an Ihre Vorstellungen an.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit
Veranstalter:
Envisys GmbH & Co KG
Ort:
99423 Weimar, Thüringen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
4
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
4
Das IBN-Plusenergiehaus - Architektur und Technik
20. Februar 2017 15:00 Uhr - 16:30 Uhr
mehr
Webinar

"COP 10 - Yes we can" lautete das Ziel...

Im Winter 2015/16 wurde dieses außergewöhnliche Plusenergiehaus mit 4 Wohneinheiten vom renommierten IBN Institut für Bauen und Nachhaltigkeit (http://www.ibn-passivhaus.de) fertig gestellt. Über 20 Jahre Erfahrung in der Optimierung von Gebäuden zu hochenergieeffizienten, wirtschaftlichen Passivhäusern sind in ein innovatives Energiekonzept und nachhaltige Konstruktionen eingeflossen. In unserem Webinar lernen Sie das Haus mit all seinen Besonderheiten kennen. Was waren die Stellschrauben, die zu einer positiven Energiebilanz geführt haben? Welche Hürden mussten auf dem Weg dorthin gemeistert werden und wie können künftige Projekte von den Erkenntnissen profitieren?


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
ecolearn GbR
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
1
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
1
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
1
Dämmstoffe – Eigenschaften und Einsatzbereiche
20. Februar 2017 18:30 Uhr - 21:30 Uhr, ELBCAMPUS, Zum Handwerkszentrum 1
mehr
Seminar

Wer sein Gebäude dämmen möchte oder neu baut, muss sich damit aus einander setzen, welcher Dämmstoff zum Einsatz kommen soll und kann. Denn erstens ist nicht jeder Dämmstoff für jedes Bauteil geeignet und zweitens kann ein Dämmstoff mehr als nur vor Kälte schützen. Brandschutz, Diffusionsoffenheit, ökologische Kriterien oder sommerlicher Wärmeschutz sind nur einige Stichpunkte, die zu beachten sind. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden sämtliche Dämmstoffe von Natur- über Schaum- bis hin zu mineralischen Dämmstoffen mit ihren spezifischen Vor- und Nachteilen thematisiert. Die Einsatzbereiche der Materialien werden auch anhand von Praxisbeispielen erläutert.


Themenschwerpunkte:
Gebäudehülle,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
EnergieBauZentrum
Ort:
21079 ELBCAMPUS, Zum Handwerkszentrum 1, Hamburg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
3
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
3
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
3
Innendämmung - technische Herausforderung und Chance zugleich
20. Februar 2017 15:30 Uhr - 20:30 Uhr, ELBCAMPUS, Zum Handwerkszentrum 1
mehr
Seminar

Insbesondere für Gebäude mit historischen Fassaden stellt Innendämmung eine interessante Alternative dar. Wichtig ist sowohl bereits in der Planungsphase als auch später in der Ausführung bauphysikalische Zusammenhänge zu berücksichtigen. Herr Horschler wird erläutern, welche technische Herausforderungen bzw. Risiken zu beachten sind und welche Potenziale sich durch die Möglichkeit der Innendämmung ergeben. Thematisiert werden u.a. Detaillösungen sowie zwei- und dreidimensionale Wärmebrücken.


Themenschwerpunkte:
Gebäudehülle,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
EnergieBauZentrum
Ort:
21079 ELBCAMPUS, Zum Handwerkszentrum 1, Hamburg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
3
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
3
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
3
Dämmstoffe – Eigenschaften und Einsatzbereiche
20. Februar 2017 18:30 Uhr - 21:30 Uhr, ELBCAMPUS, Zum Handwerkszentrum 1
mehr
Seminar

Wer sein Gebäude dämmen möchte oder neu baut, muss sich damit auseinandersetzen, welcher Dämmstoff zum Einsatz kommen soll und kann. Denn erstens ist nicht jeder Dämmstoff für jedes Bauteil geeignet und zweitens kann ein Dämmstoff mehr als nur vor Kälte schützen. Brandschutz, Diffusionsoffenheit, ökologische Kriterien oder sommerlicher Wärmeschutz sind nur einige Stichpunkte, die zu beachten sind. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden sämtliche Dämmstoffe von Natur- über Schaum- bis hin zu mineralischen Dämmstoffen mit ihren spezifischen Vor- und Nachteilen thematisiert. Die Einsatzbereiche der Materialien werden auch anhand von Praxisbeispielen erläutert.

 

Außerdem gibt es Hinweise auf Förderprogramme von Bund und Land.


Themenschwerpunkte:
Gebäudehülle,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
EnergieBauZentrum
Ort:
21079 ELBCAMPUS, Zum Handwerkszentrum 1, Hamburg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
3
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
3
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
3
Hydraulischer Abgleich von Heizungsanlagen
20. Februar 2017 - 21. Februar 2017, Kassel
mehr
Seminar

Das zweitägige Seminar behandelt als Schwerpunkt den hydraulischen Abgleich von Heizungsanlagen. Ziel ist, die Bestätigung des Hydraulischen Abgleichs für die KfW-/BAFA-Förderung (Einzelmaßnahme) gemäß VdZ-Formular nach Verfahren B durchführen zu können, das ab dem 01.01.2017 verbindlich anzuwenden ist. Grundlage dafür ist die Berechnung der Raum-Heizlasten. Nach einer Erläuterung der Grundlagen wird an Beispielen zunächst die Berechnung der Gebäude-Heizlast und der Raum-Heizlasten gezeigt – mit eigenen Berechnungen durch die Teilnehmer (Taschenrechner erforderlich). Darauf erfolgt die Auslegung der Heizflächen, der Volumenströme und Einstellwerte der Thermostatventile sowie der Umwälzpumpe mit Anpassung der Heizkennlinie. Nach diesen „Zu-Fuß-Berechnungen“ werden zum Schluss die Software Optimus Duo (Hottgenroth) vorgestellt und die Beispiele bis zur Erstellung des VdZ-Formulars durchgerechnet.

 

Der Themenkomplex hydraulischer Abgleich wird praxisorientiert und auch in Bezug auf die EnEV behandelt und durch Rechenbeispiele vertieft.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Unikims GmbH
Ort:
34127 Kassel, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
16
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
16
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
16
Der Energieausweis und die EnEV
20. Februar 2017 09:00 Uhr - 17:00 Uhr, Köln
mehr
Seminar

Das Seminar behandelt Neuerungen der Energieeinsparverordnung sowie die Grundlagen des Energieausweises und stellt die verschiedenen Ausweisarten, Fristen und Berechnungsregeln dar. Die aktuelle EnEV regelt die Anforderungen an neu zu errichtende Gebäude sowie bestimmte Anforderungen an bestehende Immobilien. Der Energieausweis unterscheidet in „Bedarfs- und „Verbrauchsausweis”. URL.:www.handwerksschule.de


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV
Veranstalter:
DIE HANDWERKSSCHULE e.V.
Ort:
50667 Köln, Nordrhein-Westfalen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
4
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
4
EE-8 / EE-16 (Listenverlängerung)
20. Februar 2017 09:00 Uhr - 21. Februar 2017 16:00 Uhr, Berlin
mehr
Seminar

Die EE-Seminare zur Listenverlängerung von CQ können nach fachlichem Interesse tageweise beliebig kombiniert werden.


Themenschwerpunkte:
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
CQ Beratung+Bildung GmbH
Ort:
10115 Berlin, Berlin
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
16
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
0
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
0
Fensterbefestigung nach Stand der Technik
20. Februar 2017 13:00 Uhr - 17:00 Uhr, Mönchengladbach
mehr
Seminar

Auswahl und Einsatz von Befestigungsmittel


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Adolf Würth GmbH & Co. KG
Ort:
41066 Mönchengladbach
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
5
Messstellenbetriebsgesetz (MsbG)
20. Februar 2017 10:00 Uhr - 16:45 Uhr, Stuttgart
mehr
Seminar

Die Energiewende führt zu neuen Herausforderungen für Netze und die Informationstechnik zwischen Netzbetreibern, Verbrauchern und Betreiber von Stromerzeugungsanlagen. Politisch und rechtlich wird dieser Umbau mit dem „Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende“ forciert.

 

Als Kernstück dieser neuen rechtlichen Rahmenbedingungen trat am 02.09.2016 das Messstellenbetriebsgesetz in Kraft. Das neue „Grundgesetz“ für das Messwesen regelt die Vorgaben für intelligente Messsysteme und die Anforderungen an die Umsetzung des Rollouts.

 

Im Rahmen des Intensivseminars werden die neuen Regelungen des Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG) ausführlich erläutert und auf die praxisrelevanten Fragestellungen bei der Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben eingegangen.

 

Insbesondere Fragestellungen nach den rechtlichen Voraussetzungen, den regulatorischen sowie bilanziellen Vorgaben werden behandelt. Weiterhin wird es um die rechtssichere Gestaltung von Messstellenverträge gehen.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
BHKW-Consult
Ort:
70499 Stuttgart, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
3
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
3
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
3
Grundlagen und Neuheiten zur aktuellen Fassung der DIN V 18599
20. Februar 2017 10:00 Uhr - 22. Februar 2017 17:00 Uhr, Nürnberg
mehr
Seminar

Das Seminar bietet allen, die bisher über keine Kenntnisse der DIN V 18599 verfügen,

die optimale Grundlage für den Praxis-Workshop Energieausweise für Nichtwohngebäude nach DIN 18599, in dem Sie durch die Bearbeitung eines komplexen praktischen Projektes Handlungskompetenz und Sicherheit in der Energetischen Berechnung von Nichtwohngebäuden gewinnen können.

 

Der 3. Tag des Seminars ist so konzipiert, dass er auch zeitgleich als der von der DENA geforderte Auffrischungskurs zur aktuellen Fassung der DIN 18599 zur Verlängerung des Listeneintrages dient.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
DIN V 18599 Auffrischungskurs
Veranstalter:
Q.Punkt
Ort:
90429 Nürnberg, Bayern
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
13
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
25
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
25
 

Initiiert und getragen von

Logo Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Logo Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Betreut durch

Logo Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)