background

Fortbildungen

Fachkraft für Solartechnik
06. September 2016 17:30 Uhr - 07. Juni 2017 21:30 Uhr, Oberhausen
mehr
Seminar

Tagtäglich wird in den Medien über den explosionsartigen Anstieg der Energiekosten berichtet. Eines steht bereits jetzt fest: Der weltweite Energiebedarf wächst und die Ressourcen der fossilen Brennstoffe sind begrenzt. Wer möchte da nicht unabhängig sein von Öl, Gas und Kohle?

Die Nutzung regenerativer Energien und die Weiterentwicklung der damit verbundenen Techniken sind wichtige Bausteine der deutschen Energie- und Klimaschutzpolitik. Daher werden regenerative Energien gefördert und zinsgünstige Darlehen der KfW Banken angeboten.

Nutzen Sie das Interesse an der Solartechnik und gewinnen Sie neue Kunden durch kompetente Beratung und Angebote zu den Technologien Solarthermie und Photovoltaik. Unser berufsbegleitender Fortbildungslehrgang bietet Ihnen eine fundierte Grundlage für eine Tätigkeit als Fachkraft in der Solartechnik.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Zentrum für Umwelt und Energie der Handwerkskammer Düsseldorf
Ort:
46049 Oberhausen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
126
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
30
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
50
Gesamtenergieeffizienz von Baustoffen
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Gesamtenergieeffizienz von Baustoffen inkl. Baustoffauswahl für unterschiedliche Konstruktionen im Hochbau. Das Thema wird unter den Gesichtspunkten der Nachhaltigkeit, der Ökologie und der Ökonomie im Bezug auf Herstellung, Auswahl, Einsatz und Rückbau von Baustoffen für verschiedene Konstruktionen im Hochbau detailliert dargestellt und erläutert.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
7
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
7
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
7
Nationales Gütesiegel BREEAM
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Mit dem ersten deutschen Zertifizierungs

system für nachhaltiges Bauen, steht seit 2009 ein neues und übersichtliches Instrument für die Planung und Bewertung von Gebäuden. Mit einer umfassenden Bewertung werden sämtliche relevanten Felder des nachhaltigen Bauens abgedeckt und Gebäude mit den Qualitätszeichen Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet. In die Bewertung fließen Betrachtungen der Ökologie, Ökonomie, soziokulturelle und funktionale Aspekte, Technik, Prozesse und des Standorts ein. Damit stellt das Deutsche Gütesiegel einen Versuch dar, das Thema Nachhaltigkeit am Gebäude messbar und vergleichbar zu machen. Das DGNB-Siegel wurde vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e.V. entwickelt. Vor dem Hintergrund des essentiellen Wandels der Bau- und Immobilienwirtschaft, der die Themen Energieeffizienz, Ressourcenschutz und Gesundheit ins Blickfeld rückt, war die Entwicklung eines speziellen Gütesiegels für nachhaltige Bauwerke notwendig geworden. Experten aus allen Bereichen der Wertschöpfungskette der Bau- und Immobilienwirtschaft in Zusammenarbeit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung haben das flexible Ratingsystem entwickelt. Ziel war es, neben der Energieeffizienz den Blick auch auf die Betriebskosten während des gesamten Lebenszyklus´ des Gebäudes zu richten. Betrachtet werden Planung, Bau und Betrieb über mindestens fünfzig Jahre.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
0
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
5
Nationales Gütesiegel BREEAM
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Das britische Gütesiegel für nachhaltiges

Bauen, ist die führende und am weitesten verbreitete Zertifizierungsmethode für Gebäude. Es wurde vom „Building Research Establishment“ (BRE) entwickelt und 1990 erstmalig zur Bewertung und Optimierung eines Bürogebäudes eingesetzt. Kurz darauf folgten Konzepte zur Bewertung von Wohngebäuden sowie verschiedene weitere Gebäudetypen. Erst seit 2006 wurden die ersten Gebäude international nach dem BREEAM Standard zertifiziert. Als BREEAM erstmals eingesetzt wurde, umfasste es zunächst die Phasen der Planung über die Ausführung bis hin zur Nutzung eines Gebäudes. Seit der Novellierung im Jahre 2008 kann der gesamte Lebenszyklus eines Gebäudes berücksichtigt werden. Zusätzlich wurde die Gewichtung der Umwelteinflüsse geändert und damit eine neue Bewertungsebene geschaffen. Die zu bewertenden Kategorien verteilen sich in einzelnen Punkten sowohl auf die erforderliche, als auch auf die verhandelbare Ebene. Innerhalb der zusätzlichen, innovativen Ebene, können alle Verbesserungen festgehalten werden, welche nicht im Zertifizierungssystem erfasst wurden. Durch diese Aufteilung wird ein Minimal-Standard definiert, welcher ein ausgewogenes Punktesystem sowie einen Anreiz zu neuen innovativen Energien und Techniken schafft. Die Beurteilung der einzelnen Kategorien erfolgt prozentual und die Gesamtbewertung des Gebäudes in einer allgemeinen Wertung durch Pass, Good, Very Good, Excellent oder Outstanding.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
0
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
5
Nationales Gütesiegel LEED
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

LEED gilt als ein international anerkann

tes Zertifizierungssystem für „grüne“ Bautechnik. Energieersparnis, Wasserverbraucheffizienz, Senkung von CO2 Emissionen, verbesserte Innenklimaqualität, verantwortungsvoller Umgang mit natürlichen Ressourcen sowie Sensibilität gegenüber ihren Umweltauswirkungen, werden unter anderem durch das Zertifizierungssystem reflektiert. LEED wurde vom U.S. Green Building Council (USGBC) entwickelt und bietet Gebäudebesitzern und Betreibern ein übersichtliches und präzises Rahmenwerk für die Identifizierung und Umsetzung von praktischen und messbaren Lösungen für grüne Gebäudekonstruktion, -Bau, -Betrieb und -Wartung. LEED ist flexibel genug um bei allen Gebäudearten angewandt zu werden. Es lässt sich auf alle Phasen des Gebäude-Lebenszyklus – Konstruktion und Bau, Betrieb und Wartung, Mieterausbau sowie bei größeren Umrüstungs- und Nachrüstungsarbeiten anwenden. LEED for Neighborhood Development (LEED für Wohnviertelentwicklung) erweitert die Vorteile von LEED über dem Gebäudegrundriss hinaus auf Wohnviertel oder Gewerbegebiete. Das Bewertungsschema ermöglicht die Einteilung der Gebäude in „Zertifiziert“, „Silber“, „Gold“ oder „Platin“.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
0
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
5
Nationale Gütesiegel im Vergleich
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Nachhaltiges Planen und Bauen gewinnt

im politischen, privaten und gewerblichen Bereich immer mehr an Bedeutung. Politisch wird dieser Ansatz oftmals durch CO2-neutrale Energiegewinnung sowie verminderten Energieverbrauch im Gebäudebestand definiert. Im Zuge dessen entstehen zahlreiche nationale und internationale Projekte, welche sich auf eine entsprechende CO2-Reduzierung berufen. Nationale Projekte sind beispielsweise: „100 Kommunen für den Klimaschutz“, „100 Sportvereine für den Klimaschutz“ oder „CO2-freie Landesregierung bis 2020“. Internationale Projekte sind unter anderem „CO2-freie Innenstädte bis zum Jahr 2050“. Diese Projekte verfolgen in erster Linie die Reduktion von CO2 als Erfüllung nationaler und internationaler Ziele. Im privaten und gewerblichen Bereich wird dieser Punkt um einige Faktoren erweitert. Hierbei wird nicht nur Bezug auf die ökologische Bilanz eines Gebäudes genommen, sondern auch ökonomische und soziokulturelle Qualitäten betrachtet. Nur durch diese Art der Betrachtung kann eine nachhaltige Gebäudenutzung gewährleistet und vorausschauend geplant werden. Ein weiteres Thema ist die nachhaltige Gewinnung und Produktion von Gütern. Hierunter fallen nicht nur die Materialien und Baustoffen, sondern auch die allgemeine Infrastruktur, welche besonders im gewerblichen Sektor eine große Rolle spielt. Aus diesem Grund haben sich im Rahmen des „World Green Building Council“ unterschiedliche Labels gebildet, welche die Nachhaltigkeit von Gebäuden untersuchen. In diesem Kurs werden die vier Bekanntesten: BREEAM, LEED, CASBEE und DGNB miteinander verglichen.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
0
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
5
Energetische Sanierung v. Gebäuden im Denkmalschutz
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Im Besonderen wird auf die Fragestellungen eingegangen, welche Arten von Denkmalschutz es gibt und wie kann man Gebäude energetisch Sanieren kann, ohne mit den gesetzlichen Auflagen zu kollidieren. Es werden unterschiedliche baukonstruktive Ansätze analysiert und Vorschläge definiert, denkmalgeschützte Gebäude energetisch zu sanieren.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
5
Nachwachsende Rohstoffe
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Der Lehrpfad erläutert den Themenkomplex der Ökologie und Ökonomie unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit in Verbindung mit dem Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen (NaWaRo´s). Organische Stoffe, welche aus forst- und landwirtschaftlicher Produktion entstehen, werden zielführend in die Produktion von nachhaltigen Baustoffen eingebunden und integriert. Dabei stellen biologische und pflanzliche Abfallprodukte eine besondere energetische und stoffliche Nutzungsmöglichkeiten dar, indem sie unter anderem den Einsatz fossiler Energieträger ersetzen.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
5
Wohnraumlüftung mit WRG
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Der Lehrpfad "Kontrollierte Wohnraumlüftung mit WRG" wird unter den Aspekten der Nachhaltigkeit, der Ökologie und der Ökonomie detailliert dargestellt und erläutert. Aufgrund der gegebenen Gebäude – und Hüllflächenabdichtung im Passivhaus oder anderer optimierter Bauwerke, findet nur noch bedingt ein Luftaustausch mit der Außenluft statt. Durch den Einsatz einer kontrollierten Wohnraumlüftung (z.B. durch Kombination mit einem Wärmetauscher) wird sichergestellt, dass überschüssige Feuchtigkeit und Schadstoffe aus der Luft abtransportiert werden.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
0
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
0
Baukonstruktive Lösungsfindung für Passivhäuser
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Besonders werden die Einflussfaktoren der Mehrkosten und der Umgang mit Wärmebrücken analysiert und dargestellt. Unterschiedliche baukonstruktive Lösungsansätze werden beispielhaft und detailliert erörtert und sollen dem Anwender Planungssicherheit im Hinblick auf Konstruktionsdetails im Bereich der Bauteile und dessen Anschlüsse geben.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
5
Grundlagen zum Passivhaus
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Das Passivhaus ist -anders als herkömmliche Gebäude- durch die Ausnutzung physikalischer Zusammenhänge an die individuelle klimatische Umgebung und Nutzungsstruktur angepasst. Es regelt seinen Energiehaushalt gewissermaßen eigenständig -also "passiv", und sorgt so neben geringstem Energieverbrauch jederzeit für ein gutes Raumklima. Neben der geschichtlichen Entwicklung, behandelt dieses Modul maßgeblich die Begrifflichkeiten im Zusammenhang mit Passivhäusern und stellt die grundlegenden Parameter die bei der Planung zu berücksichtigen sind dar.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
6
Planungsgrundlagen der Gebäudehülle von PH
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Die verschiedenen zu vermeidenden bauphysikalischen Wärmebrücken eines Gebäudes, stellen innerhalb der Planung und Bauausführung ein immer wiederkehrendes Problem dar. Die luftdichte Gebäudehülle von Passivhäusern erfordert somit eine sorgfältige Abdichtung zwischen den verschiedenen Bauteilen und Anschlüssen. Sämtliche Systemkomponenten müssen aufeinander abgestimmt sein und ungewollte Luftströmungen vermieden werden. Dabei werden zertifizierte Bausysteme eingesetzt, welche ein wärmebrückenfreies Passivhaus liefern und die Gefahr von Bauschäden verringern.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
6
Grundsätze von transparenten Außenbauteilen bei PH
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Das Thema "Grundsätze von transparenten Außenbauteilen von Passivhäusern" wird unter den bauphysikalischen Gesichtspunkten der Wärmeübertragung sowie der solaren Gewinne genauer untersucht und erläutert. Hierbei ist die Gewinnoptimierung durch den Einfluss von Fensterflächen, Orientierung und Verschattung durch die Aspekte des Sonnenschutzes, Überhitzung und geeignete Lüftungsstrategien besonders zu beachten. Des Weiteren werden detailliert die Besonderheiten von Passivhausfenstern anhand der notwendigen Anforderungen des Passivhausstandards gegenübergestellt.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
6
Passivhaustechnik
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Die Haustechnik ist eine wesentliche Komponente jedes Passivhauses. Neben Kenntnissen über die Lüftungsanlage erwerben die Teilnehmer dieses Moduls vor allem Detailwissen über einzelne Wärmeerzeuger für Passivhäuser und wie sie diese in ein geeignetes Haustechnikkonzept einbinden. Neben der Darstellung geeigneter Anlagentechniken, werden gleichermaßen Systemergänzungen zur Wärmegewinnung und Warmwasserbereitung aufgezeigt.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
6
Ausschreibung und Vergabe bei Passivhausgewerken
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Unter den Gesichtspunkten der Formulierung von Ausschreibungstexten bzw. der korrekten Vergabe und Abrechnung der jeweiligen Gewerke, werden standardisierte Methoden vermittelt und praktisch dargestellt, bei der ein Bauprojekt durchgängig von der technischen Planung bis hin zur Abrechnung begleitet wird. Das Modul beschäftigt sich unter anderem mit den Herausforderungen in der Praxis des Passivhausbaus. Die Teilnehmer erwerben Kenntnisse im Umgang mit der Ausschreibung passivhausgeeigneter Komponenten, welche Konfliktpotenziale häufig im Laufe der Bauausführung auftreten können und wie man diesen begegnet. Weiterhin werden das optimale Nutzerverhalten, die Qualitätssicherung sowie entsprechende Fördermaßnahmen kritisch gegenübergestellt.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
6
Sanierung von Bestandsgebäuden mit PH-Komponenten
01. Dezember 2016 - 30. November 2017, Wiesbaden
mehr
Webinar

Innerhalb dieses Lernpfades werden Sanierungsmöglichkeiten im Gebäudebestand unter Einhaltung der Energieeinsparverordnung mit Nutzung moderner Passivhauskomponenten behandelt. Dabei werden die jeweiligen Vorteile moderner Passivhauskomponenten auch als gesamtheitliches Konzept erläutert. Aufgrund der technischen und planerischen Schwierigkeiten beim Bauen im Bestand, werden typische baukonstruktive Konflikte und Lösungswege dargestellt.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Ingenieur-Akademie Hessen GmbH
Ort:
65189 Wiesbaden, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
6
Zertifizierter Lichtplaner Innenbeleuchtung - Teil II
05. Dezember 2016 09:30 Uhr - 07. Dezember 2017 18:00 Uhr, Köln
mehr
Seminar

Aufbauzertifikat Licht

(Zertifizierter Lichtplaner Teil II)

• Elektrotechnische Grundlagen

• Steuerung von Lichtanlagen in Innenräumen unter Berücksichtigung von Tageslicht,

Integration in das Gebäudemanagement

• DIN V 18599 Teil 4, ENEV-konforme Lichtplanung mit Software, Notbeleuchtung

• Entwurfstechniken und gestalterische Lichtplanung

• Geometrisch und planerisch anspruchsvolle Räume mit DIALUX EVO planen

(Renderings komplexer Räume, Kamerafahrten, dynamische Lichtszenarien)


Themenschwerpunkte:
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Lichtplaner-Akademie
Ort:
50668 Köln, Nordrhein-Westfalen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
4
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
18
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
18
Passive House E-Learning
12. Dezember 2016 - 11. Juni 2017, Darmstadt
mehr
Webinar

Whether you are a construction specialist or simply curious, understand the Passive House principles at your own pace, whenever and wherever you want, so you can better follow along the presentations at the International Passive House Conference. Much of the course material is based on a cool-temperate climate, but international examples are included as those principles can be adapted to every climate.There are ten topics: each one is divided into sub-units, including a video presentation followed by further material and a quiz (a Moodle account is required for quiz completion). You can learn everywhere and any time. No more travelling time an d money spent. Get our attractive offers for the International Passive House Conference. The course material is accessable for 6 months after the purchase.


Themenschwerpunkte:
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
Passivhaus Institut Dr. Wolfgang Feist
Ort:
64283 Darmstadt, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
10
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
7
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
3
Auffrischung für Energieeffizienz-Experten: Wege zum Niedrigstenergiegebäude 2020
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

Der Fortbildungslehrgang widmet sich dem Themenbereich „Wege zum Niedrigstenergiegebäude 2020“.

 

Bis zum 31. Dezember 2020 sollen laut EU Gebäuderechtlinie 2010/31/EU alle Mitgliedstaaten gewährleisten, dass neu errichteten Gebäude den Niedrigstenergiestandard einhalten. Für Gebäude, die von Behörden als Eigentum genutzt werden, gilt dies bereits ab dem 31. Dezember 2018. „„Niedrigstenergiegebäude“ bezeichnet ein Gebäude, das eine sehr hohe, […] Gesamtenergieeffizienz aufweist. Der fast bei Null liegende oder sehr geringe Energiebedarf sollte zu einem ganz wesentlichen Teil durch Energie aus erneuerbaren Quellen […] gedeckt werden.“

 

(Zitat aus EU Richtlinie 2010/31/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 19. Mai 2010 über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (Neufassung), Amtsblatt der Europäischen Union, 18.06.2010)

 

Ziel des Lehrgangs ist es, Ihnen sowohl ein Grundverständnis für diesen Themenbereich zu vermitteln als auch konkret auf die Planung und Umsetzung einzugehen.

 

Unsere internetbasierten Fernlehrgänge bieten Ihnen die Möglichkeit, sich Ihre Zeit frei einzuteilen und die Studienunterlagen bequem von zu Hause aus zu bearbeiten. Die Anmeldung zum Lehrgang und der Beginn des Studiums sind jederzeit durch Zusendung der Anmeldeunterlagen möglich.

 

Während des Studiums erarbeiten Sie sich alle notwendigen Themenbereiche, unterteilt in sechs Studienbriefe zu 30 bis 40 Seiten, welche im pdf-Format online zur Verfügung stehen. Der Lehrgang schließt mit einem zeitlich begrenzten Online-Test ab.

 

Unser gesamtes Angebot finden Sie unter www.energieberater-ausbildung.de


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
ina Planungsgesellschaft mbH
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
36
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
40
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
0
+++ täglich online: "Der Passivhaustandard" (6 UE)
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

Sie können jederzeit starten und die Kursunterlagen flexibel online bearbeiten, wann und wo wie wollen. Umfang ca. 1 Tag bei freier Zeiteinteilung.

 

Inhalt:

Wer ein Passivhaus wirtschaftlich planen kann, kennt alle Stellschrauben für ein hochenergieeffizientes Gebäude! Wie definiert sich der Gebäudestandard "Passivhaus"? Was muss man beachten? In diesem Online-Lernmodul frischen Sie zunächst physikalische Grundkenntnisse in Bezug auf Energiebilanzierung auf. Auf dieser Basis erklären wir, wie ein Passivhaus funktioniert, wie es sich von anderen Standards abgrenzt und warum welche Kennwerte gelten. Neben Planungsempfehlungen erfahren Sie, was es mit der Zertifizierung auf sich hat und erhalten nützliche Checklisten und Tools zum Download.

 

Autoren:

Andreas Nordhoff,

Inga-Lill Kuhne

 

Mit ecolearn lernen Sie online, ohne Reisekosten und Fehlzeiten im Büro. Ab Kaufdatum ist das Lernmodul 1 Jahr freigeschaltet, der Abschlusstest kann jederzeit absolviert werden.

Alle Infos: www.ecolearn.de


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
ecolearn GbR
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
2
+++ täglich online: "Luftdichtheit der Gebäudehülle" (6 UE)
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

Sie können jederzeit starten und die Kursunterlagen flexibel online bearbeiten, wann und wo wie wollen. Umfang ca. 1 Tag bei freier Zeiteinteilung.

 

Inhalt:

Schimmel und "atmende Häuser" werden oft im Zusammenhang mit der Luftdichtheit genannt. In diesem Lernmodul liefern wir Fakten, warum die Luftdichtheit wichtig ist und was bei der Planung und Ausführung der luftdichten Ebene beachtet werden muss. Außerdem erlernen Sie die Grundlagen des „Blower-Door-Tests“ (Differenzdruckverfahrens nach EN 13829), mit dem die Luftdichtheit der Gebäudehülle nachgewiesen wird.

Neben vielen Bildergalerien erhalten Sie nützliche Checklisten und Tools zum Download.

 

Autoren:

Andreas Nordhoff,

Inga-Lill Kuhne

 

Mit ecolearn lernen Sie online, ohne Reisekosten und Fehlzeiten im Büro. Ab Kaufdatum ist das Lernmodul 1 Jahr freigeschaltet, der Abschlusstest kann jederzeit absolviert werden.

Alle Infos finden Sie auf: www.ecolearn.de


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
ecolearn GbR
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
6
+++ täglich online: "Grundlagen der Lüftungstechnik" (6 UE)
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

Sie können jederzeit starten und die Kursunterlagen flexibel online bearbeiten, wann und wo wie wollen. Umfang ca. 1 Tag bei freier Zeiteinteilung.

 

Inhalt:

Eine Lüftungsanlage ist im Wohnungsbau noch ein relativ neues Merkmal - und selbst im Nichtwohnungsbau fehlt vielen Baubeteiligten Grundlagenwissen. Warum eine kontrollierte Lüftung heute unverzichtbar ist, erfahren Sie in diesem Lernmodul. Wir erklären den Aufbau einer Lüftungsanlage, welche Funktionen die einzelnen Komponenten erfüllen müssen und Sie lernen die wichtigsten Formeln zur Planung einer Lüftungsanlage (Wohnungsbau) und Berechnung der Lüftungswärmeverluste kennen.

 

Neben vielen Praxistipps erhalten Sie nützliche Checklisten und Tools zum Download.

 

Autoren:

Andreas Nordhoff,

Inga-Lill Kuhne

 

Mit ecolearn lernen Sie online, ohne Reisekosten und Fehlzeiten im Büro. Ab Kaufdatum ist das Lernmodul 1 Jahr freigeschaltet, der Abschlusstest kann jederzeit absolviert werden.

Alle Infos: www.ecolearn.de


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
ecolearn GbR
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
3
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
3
+++ täglich online: "Berechnung der Wirtschaftlichkeit" (6 UE)
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

Sie können jederzeit starten und die Kursunterlagen flexibel online bearbeiten, wann und wo wie wollen. Umfang ca. 1 Tag bei freier Zeiteinteilung.

 

Inhalt:

Lohnt sich die Investition in einen energetisch verbesserten Standard? Wir erklären in diesem Lernmodul unterschiedliche Methoden, um die Wirtschaftlichkeit objektiv berechnen zu können. Betrachtet wird dazu ein konkretes Beispiel mit der Fragestellung: „Ist das Gebäude nach EnEV oder als Passivhaus wirtschaftlicher?“ Dabei werden Mehr- und Minderkosten, die Bewertung nach Zahlungsreihe, Kapitalwert- und Annuitätenmethode verständlich erklärt. Neben Übungsaufgaben und Videoanleitungen erhalten Sie nützliche Exceltools zum Download.

 

Autoren:

Andreas Nordhoff,

Inga-Lill Kuhne

 

Mit ecolearn lernen Sie online, ohne Reisekosten und Fehlzeiten im Büro. Ab Kaufdatum ist das Lernmodul 1 Jahr freigeschaltet, der Abschlusstest kann jederzeit absolviert werden.

Alle Infos: www.ecolearn.de


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
ecolearn GbR
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
6
+++ täglich online: "Energieeffiziente Gebäude - Gesamtpaket" (24 UE)
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

Sie können jederzeit starten und die Kursunterlagen flexibel online bearbeiten, wann und wo wie wollen. Umfang ca. 4 Tage bei freier Zeiteinteilung.

 

Inhalt:

Das Gesamtpaket besteht aus den vier Online-Lernmodulen:

- Der Passivhaus-Standard

- Luftdichtheit der Gebäudehülle

- Grundlagen der Lüftungstechnik

- Berechnung der Wirtschaftlichkeit

Die Lernmodule beleuchten Theorie, Planung und Ausführung von hochenergieeffizienten Gebäuden und enthalten jeweils zahlreiche Praxistipps, Bildergalerien, Erklärvideos und Übungsaufgaben. Sie erhalten nützliches Zusatzmaterial wie Pläne und Checklisten zum Download. Außerdem zieht sich ein gleichbleibendes Beispielprojekt, das von EnEV auf Passivhaus-Standard optimiert wurde, durch alle vier Lernmodule.

(Die Lernmodule sind auch einzeln buchbar)

 

Autoren:

Andreas Nordhoff,

Inga-Lill Kuhne

 

Mit ecolearn lernen Sie online, ohne Reisekosten und Fehlzeiten im Büro. Ab Kaufdatum ist das Lernmodul 1 Jahr freigeschaltet, der Abschlusstest kann jederzeit absolviert werden.

Alle Infos: www.ecolearn.de


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
ecolearn GbR
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
24
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
21
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
17
Zusatzqualifikation Energieberatung Mittelstand – Gebäudehülle und anlagentechnische Aspekte
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

Das BAFA-Förderprogramm "Energieberatung im Mittelstand" hilft kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) dabei, Energiesparpotenziale zu erkennen und Energieeinsparungen zu realisieren.

 

Dabei sollen Potenziale zur Energieeinsparung beim Gebäude, bei den Anlagen und auch beim Nutzerverhalten identifiziert werden. Daneben wird auch die Begleitung der Umsetzung von Energiesparmaßnahmen durch Energieberater gefördert.

 

Mit dem Kurs "Zusatzqualifikation Energieberatung Mittelstand" erwerben Sie diese Kenntnisse im Einzelnen:

Energetische Bewertung von Gebäuden

Grundlagen und Modernisierung von Gebäudehülle und Anlagentechnik bei Nichtwohngebäuden

Modernisierungsempfehlungen für Nichtwohngebäude

Einsatz Erneuerbarer Energien in der Gebäudetechnik

Bestimmungen des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG)

Wirtschaftlichkeitsberechnungen

Lebenszykluskosten


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit
Veranstalter:
GeWeB - Gesellschaft für Weiterbildung im Bauwesen
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
2
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
8
EBS I – EnEV 2016 und Grundlagen der DIN V 18599
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

In diesem Online-Kurs vermitteln wir Ihnen die Grundlagen der energetischen Bewertung von Gebäuden nach der EnEV 2016 und der DIN V 18599.

Die letzte Verschärfung der EnEV gilt seit dem 01.01.2016. Neben dieser bringt die aktuelle EnEV eine Vielzahl neuer Regelungen und Verfahren mit sich, u.a. die Einführung von Energieeffizienzklassen für Wohngebäude, Pflichtangaben in Immobilienanzeigen oder Registriernummern für Energieausweise.

Außerdem erhalten Sie einen fundierten Einblick in das Bilanzierungsverfahren nach DIN V 18599.

 

Diese Kenntnisse erwerben Sie

Aufbau, Anforderungen und Anwendung der EnEV 2016

Neuerungen der EnEV 2016

Anforderungen des EEWärmeG

Energieausweise (Verbrauch und Bedarf)

Nachweisverfahren / Referenzgebäudeverfahren

Grundlagen des Berechnungsverfahrens nach DIN V 18599

Bilanzierungsgrundsätze

Zonierung

 

unsere Kurse sind zu 100% webbasiert und können Orts- und Zeitunabhängig mit individuellem Lerntempo von Ihnen flexible bearbeitet werden.

Bei Fragen zu unserem Lernsystem sprechen Sie uns bitte an.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit
Veranstalter:
GeWeB - Gesellschaft für Weiterbildung im Bauwesen
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
4
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
8
EBS II – EnEV 2016 und DIN V 18599 für Wohngebäude
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

Mit diesem Kurs geben wir Ihnen einen Überblick über die energetische Berechnung von Gebäuden nach der EnEV 2016 und der DIN V 18599. Der Schwerpunkt wird dabei auf Wohngebäude gelegt.

Die letzte Verschärfung der EnEV gilt seit dem 01.01.2016. Neben dieser bringt sie eine Vielzahl neuer Regelungen und Verfahren mit sich, u.a. die Einführung von Energieeffizienzklassen für Wohngebäude, Pflichtangaben in Immobilienanzeigen oder Registriernummern für Energieausweise.

Zusätzlich erhalten Sie einen fundierten Einblick in das Bilanzierungsverfahren nach DIN V 18599 für Wohngebäude.

 

Diese Kenntnisse erwerben Sie

Aufbau, Anforderungen und Anwendung der EnEV 2016

Neuerungen der EnEV 2016

Anforderungen des EEWärmeG

Energieausweise (Verbrauch und Bedarf)

Nachweisverfahren / Referenzgebäudeverfahren

Grundlagen des Berechnungsverfahrens nach DIN V 18599 für Wohngebäude

Bilanzierungsgrundsätze


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit
Veranstalter:
GeWeB - Gesellschaft für Weiterbildung im Bauwesen
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
4
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
4
EBS III - Lüftungskonzepte kompakt
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

Am Anfang dieses Kurses steht eine Einführung in die Raumlufttechnik und den Aufbau von Lüftungsanlagen. Darin lernen Sie verschiedene Formen der Lüftung sowie die Notwendigkeit von Luftdichtheit und Mindestluftwechsel kennen. Auf dieser Grundlage wird die Erstellung von Lüftungskonzepten nach DIN 1946-6 erläutert. Dazu wird zunächst auf die rechtlichen und theoretischen Grundlagen der Lüftungskonzepte eingegangen. Schließlich lernen Sie, wie man die Notwendigkeit lüftungstechnischer Maßnahmen feststellt und im Bedarfsfall die erforderlichen Luftvolumenströme bestimmt und umsetzt. Die Lerneinheit wird abgeschlossen durch eine Einführung in die Berechnung von Wohnungslüftungsanlagen nach DIN V 18599.

 

Diese Kenntnisse erwerben Sie

Lüftungstechnische Grundlagen

Luftschadstoffe

Kontrollierte Wohnraumlüftung

Erstellung eines Lüftungskonzeptes

Festlegung der Luftvolumenströme

Technische Realisierung der Wohnungslüftung

Wohnungslüftung nach DIN V 18599


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit
Veranstalter:
GeWeB - Gesellschaft für Weiterbildung im Bauwesen
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
2
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
2
EBS IV - Sanierung / Wirtschaftlichkeit
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

Der Kurs vermittelt Ihnen bauphysikalische und konstruktive Grundlagen für die Planung von energieeffizienten Gebäudehüllen und es werden häufige Schwachstellen von anlagentechnischen Systemen erläutert. Dazu lernen Sie die Grundlagen der Heizungs-, Lüftungs- und Warmwasserbereitungstechnik sowie die überschlägige Auslegung von Heizungs- und Warmwasserbereitungsanlagen kennen. Sie erwerben außerdem Kenntnisse über den Einsatz von Erneuerbaren Energien im Gebäudebereich. Abgeschlossen wird der Kurs mit einer Einführung in die Wirtschaftlichkeitsberechnung.

 

Diese Kenntnisse erwerben Sie

Vermeidung und Beseitigung von Schwachstellen der Gebäudehülle und der Anlagentechnik

Grundlagen der Planung der Gebäudetechnik: Heizung, Lüftung, Warmwasser sowie Einsatz von regenerativen Energien

Wirtschaftlichkeitsberechnung


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit
Veranstalter:
GeWeB - Gesellschaft für Weiterbildung im Bauwesen
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
8
Energiesparendes Bauen und Sanieren V - Energieeffiziente Gebäudehülle
01. Januar 2017 - 31. Dezember 2017
mehr
Webinar

Der Kurs vermittelt Ihnen zunächst Kenntnisse zu Arten und rechnerischer Berücksichtigung von Wärmebrücken. Danach werden Ihnen Grundlagen und Einsatzmöglichkeiten von Innen- und Kerndämmung erläutert, unter Berücksichtigung der beim Einsatz von Innendämmung zu beachtenden Feuchteproblematik. Daran schließen sich Grundlagen luftdichter Gebäude und mögliche Fehler bei diesen an. Anschließend lernen Sie den Nachweis des sommerlichen Wärmeschutzes kennen, auch anhand eines Rechenbeispiels.

Der Kurs umfasst ebenfalls Einführungen in Thermographie und Blower-Door-Test als Möglichkeiten der Ausführungskontrolle bzw. Bestandsüberprüfung.

 

Diese Kenntnisse erwerben Sie

- Grundlagen Wärmebrücken

- Innen- und Kerndämmung

- Planung luftdichter Gebäude

- Grundlagen sommerlicher Behaglichkeit und sommerlichen Wärmeschutzes

 

Unsere Online-Kurse sind zu 100% webbasiert und können von Ihnen orts- und zeitunabhängig und mit individuellem Lerntempo bearbeitet werden. Bei Fragen zu unserem Lernsystem sprechen Sie uns bitte an.


Themenschwerpunkte:
Gebäudehülle,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
GeWeB - Gesellschaft für Weiterbildung im Bauwesen
Ort:
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
8
Energieberatung Wohngebäude Aufbau 1
20. Januar 2017 - 01. April 2017, Ostfildern
mehr
Seminar

Inhalte Aufbaumodul 1:

Energetische Gebäudesanierung/Energieberatung

- Einführung in das Thema Energieberatung, Bericht eines Energieberaters

- Wirtschaftlichkeit von Energiesparmaßnahmen

- Bauen im Bestand - ingenieurmäßige Bilanzierung und Innendämmung

- Rechtliche Fragen der Energieberatung

- Beleuchtung und Strom sparen im Haushalt

- Gebäudetypologie in der Energieberatung

- Projekt-Workshop: Bearbeitung individueller Projekte in Gruppenarbeit

- Abschluss-Workshop: Individuelle Projektarbeit, Präsentation der Ergebnisse, Prüfung


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Ort:
73760 Ostfildern, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
48
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
24
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
24
EE+ NiWo
25. Januar 2017 09:00 Uhr - 31. März 2017 19:00 Uhr, Darmstadt
mehr
Seminar

Kurs für Zertifizierte Passivhausplaner zur Eintragung in die EEE-Liste Kategorie Nichtwohngebäude mit Präsenz, Hausübung und Prüfung: Gesetzliche Grundlagen zur Energieeinsparung bei Nichtwohngebäuden (EnEV u.a.); Bilanzierungsverfahren PHPP und DIN V 18599; Planungsaspekte zur Gebäudehülle (VHF, Pfosten-Riegel, Luftdichtheit), Gebäudetechnik (Lüftung, Wärme, Kälte) und Stromeffizienz (Tageslicht, Beleuchtung, Ausstattung); KfW-Förderprogramme


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen,
DIN V 18599 Auffrischungskurs
Veranstalter:
Passivhaus Dienstleistung GmbH
Ort:
64283 Darmstadt, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
37
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
86
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
86
EE+ Wohnen + NiWo
25. Januar 2017 09:00 Uhr - 31. März 2017 19:00 Uhr, Darmstadt
mehr
Seminar

Kurs für Zertifizierte Passivhausplaner zur Eintragung in die EEE-Liste Kategorien Wohn- und Nichtwohngebäude mit Präsenz, Hausübungen und 2 Prüfungen: Gesetzliche Grundlagen zur Energieeinsparung Gebäuden (EnEV u.a.); Bilanzierungsverfahren (PHPP, DIN V 18599, DIN 4108-6 & DIN 4701-10); Nachhaltige Energieversorgung; Energetische Sanierung; Schrittweise Modernisierung; Planungsaspekte Nichtwohngebäude; KfW-Förderprogramme


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen,
DIN V 18599 Auffrischungskurs
Veranstalter:
Passivhaus Dienstleistung GmbH
Ort:
64283 Darmstadt, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
65
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
102
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
102
EE+ 18599
25. Januar 2017 09:00 Uhr - 31. März 2017 19:00 Uhr, Darmstadt
mehr
Seminar

Kurs für EE-Experten Wohngebäude zur Eintragung in die EEE-Liste Kategorie Nichtwohngebäude mit Präsenz, Hausübung und Prüfung: Gesetzliche Grundlagen zur Energieeinsparung bei Nichtwohngebäuden (EnEV u.a.); Bilanzierungsverfahren DIN V 18599


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen,
DIN V 18599 Auffrischungskurs
Veranstalter:
Passivhaus Dienstleistung GmbH
Ort:
64283 Darmstadt, Hessen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
17
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
52
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
52
Fachplaner/-in Barrierefreies Bauen
09. Februar 2017 - 24. März 2017, Mosbach
mehr
Seminar

Ziel des Lehrgangs

Der Lehrgang führt in das umfassende Themenfeld der Normengruppe DIN 18040 Barrierefreies Bauen ein und vermittelt die Kernkompetenzen zum Barrierefreien Bauen - die normativen und gesetzlichen Grundlagen. Er zeigt neben den relevanten Änderungen der Landesbauordnung die bautechnischen und -konstruktiven Details des „Barrierefreien Bauens“ sowie die dazu notwendigen Kosten und Förderungsmöglichkeiten.

 

Zertifikat

Der Lehrgang schließt mit dem Zertifikat „Fachplaner/-in Barrierefreies Bauen (AkadIng)“ ab. Voraussetzung für den Erhalt des Zertifikats ist die Teilnahme an allen drei Modulen und das erfolgreiche Bestehen der 90-minütigen schriftlichen Abschlussprüfung.

Inhalte:

- Grundlagen, Einführung

- Planungsgrundlagen: Gebäudehülle, transparente Außenbauteile

- Gebäudetechnik im Passivhaus

- Primärenengiebedarf...

- PHPP-Workshop

- Sanierung mit Passivhauskomponenten

- Wirtschaftlichkeit des Passivhauses


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Ort:
74821 Mosbach, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
8
Wärmebrücken berechnen
15. Februar 2017 - 28. April 2017, Hannover
mehr
Seminar

Einführung in die Wärmebrückenquantifizierung und Vertiefungs-Workshop an Beispielen mit Hilfe von Software


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Architektenkammer Niedersachsen
Ort:
30159 Hannover, Niedersachsen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
16
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
16
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
16
Energetische Bewertung von Nicht-Wohngebäuden DIN V 18599 für Sanierungsfahrpläne, Energieaudits EDL
17. Februar 2017 - 01. April 2017, Ostfildern
mehr
Seminar

Der Aufbaulehrgang vermittelt die notwendigen Kenntnisse zur Berechnung des Energiebedarfs von Nichtwohngebäuden nach DIN V 18599 – praxisnah mit vielen Übungen. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf Methoden zur Datenerfassung, -aufbereitung und -strukturierung sowie Plausibilitätsüberlegungen zu den Berechnungsergebnissen gelegt, um die komplexe Berechnungsmethodik der DIN V 18599 sicher und effizient beherrschen zu können. Im Lehrgang werden die Berechnungsgrundlagen auf Basis der DIN V 18599 vermittelt und daraus die Anforderungen und Möglichkeiten für die Planung abgeleitet.

 

Inhalt Modul 2:

- Grundlagen zur energetischen Bilanzierung von Anlagentechnik

- Beurteilung von Heizungs- und Warmwasserbereitungsanlagen mit Übungen

- Beurteilung von raumlufttechnischen Anlagen und sonstigen Anlagen zur Kühlung mit Übung

- Erstellung von Energiekonzepten

- DIN V 18599:

Teil 3: Nutzenergiebedarf für die energetische Luftaufbereitung

Teil 5: Endenergiebedarf von Heizsystemen

Teil 7: Endenergiebedarf von Raumlufttechnik und Klimakältesystemen für den Nicht-Wohnungsbau

Teil 8: Nutz- und Endenergiebedarf von Warmwasserbereitungssystemen

Teil 9: End- und Primärenergiebedarf von stromproduzierenden Anlagen, Übungen


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Ort:
73760 Ostfildern, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
14
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
16
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
16
Energetische Bewertung von Nicht-Wohngebäuden DIN V 18599 für Sanierungsfahrpläne, Energieaudits EDL
17. Februar 2017 - 01. April 2017, Ostfildern
mehr
Seminar

Dieses Grundlagenseminar vermittelt das Wissen über allgemeine Anforderungen an die Person des Sachverständigen, Arbeitsgrundsätze, Leistungen, Marketing, Methoden, Pflichten, Organisation, Gutachtenaufbau, Rechtsfragen, Haftungsfragen, laufende Fortbildung, Honorare für Sachverständige EnEV/Energieeffizienz, etc. und ist eine Voraussetzung für die Eintragung in die Fachliste 30 der Ingenieurkammer Baden-Württemberg. Die weiteren notwendigen Module „Bauphysik“ und „Anlagentechnik“ für die Eintragung in die Fachliste können im Rahmen der Lehrgänge „Energieeffiziente Gebäudeplanung“ und „Energieberatung Wohngebäude“ absolviert werden.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Akademie der Ingenieure AkadIng GmbH
Ort:
73760 Ostfildern, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
24
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
56
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
56
Messen und Verifizieren (Basisseminar)
23. Februar 2017 - 06. April 2017, Berlin
mehr
Seminar

Das Messen und Verifizieren der Energieeffizienz ist eine Herausforderung für alle, die ihren Energieverbrauch managen wollen – sei es aufgrund gesetzlicher Vorgaben (EDL-G, SpaEfV usw.) oder um Kosten zu sparen und die Umwelt zu entlasten. Dabei tauchen unter anderem diese Fragen auf:

 

Wie werden die Hauptverbraucher nachgewiesen?

Wie entdeckt und verifiziert man Einsparungen?

Was muss wann und wie gemessen werden und wo sollten die Prioritäten liegen?

Was ist bei Planung, Durchführung und Dokumentation der Messung zu beachten?

Welche Arbeitsschritte werden durch moderne Technik vereinfacht und automatisiert?

?Worin besteht das im Audit geforderte „Messkonzept“ und wie wird es erstellt?

 

Im Basisseminar klären praxiserprobte Referenten diese Fragen eingehend und zusammenhängend anhand vieler realer Beispiele. Die Teilnehmer können mit Hilfe von Messkoffern praktische Erfahrung sammeln und ihr Verständnis in diversen Übungen festigen. Das erworbene Wissen lässt sich sofort in die Praxis umsetzen.

 

Lernziel

======================================

Energieeffizienz sinnvoll und zukunftssicher messen und dokumentieren

?Pragmatisches Einschätzen des Messbedarfs

Systematisches Entwickeln, Umsetzen und kontinuierliches Verbessern des Messkonzepts

?Sicherer Umgang mit Messergebnissen, Erkennen und Nachweisen von Verbesserungen

 

Inhalt

======================================

Ziel von Messungen

Messprinzipien

Zähler, Sensoren

Datensammlung „per Excel“ – Nutzen und Grenzen

Temporäre mobile Messungen

Automatische Datenerfassungssysteme mit Feldbussen und Datenloggern

?Plausibilisieren von Messergebnissen

?Erkennen von Einsparpotentialen

?Bewerten von Effizienzmaßnahmen

?Entwickeln, Umsetzen und kontinuierliche Erweiterung eines Messkonzepts

?Praktische Übungen

 

Ihr Nutzen

======================================

Sie erhalten pragmatisches Anwenderwissen, um die Energieeffizienz ihres Unternehmens und aller Teile zu messen, Einsparpotentiale zu erkennen und Effizienzmaßnahmen zu verifizieren.

 

Auf die betreffenden Anforderungen in SpaEfV- und ISO 50001-Audits sind Sie damit gut vorbereitet.

 

Teilnehmer

======================================

Das Kursangebot richtet sich an Teilnehmer mit Grundkenntnissen im Energiemanagement: Fach- und Führungskräfte, Energiebeauftragte, Energieberater, Techniker und Ingenieure, die in einem Unternehmen die Energieeffizienz steigern wollen.

 

Kursgröße: bis zu 18 Teilnehmer

 

Teilnahmegebühr

======================================

499,- € zzgl. MwSt. pro Person

 

Darin enthalten sind die Teilnahme an der Veranstaltung, Unterlagen und Verpflegung.

 

Bestandskunden (Zertifizierung) erhalten 50,- € Rabatt.

 

 


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
GUTcert GmbH
Ort:
12435 Berlin, Berlin
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
5
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
9
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
9
VRF- und Kaltwasser-Klimasysteme - Vereinfachte energetische Inspektionen gemäß EnEV und DIN SPEC 15
01. März 2017 10:00 Uhr - 31. März 2017 17:00 Uhr, Tagungshotel
mehr
Seminar

Die DIN SPEC 15240 bietet Leitlinien für energetische Inspektionen an einfach aufgebauten Klimaanlagen wie VRF- und Kaltwassersysteme (Wasserkühlsätze mit Ventilatorkonvektoren) mit Leistungen über 12 kW. Der von der EnEV geforderte Umfang von energetischen Inspektionen kann mittels dieser Leitlinien deutlich reduziert werden.

 

Sie lernen dieses Verfahren der energetischen Inspektion in Theorie und Praxis kennen, um anschließend eigenständig und mithilfe von Tools (Excellisten) energetische Inspektionen an Anlagen (Wasserkühlsätze mit Ventilatorkonvektoren) mit Leistungen über 12 KW durchführen zu können.

 

VDKF-Mitglieder erhalten 10% Rabatt auf den Teilnehmerpreis.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
cci Dialog GmbH
Ort:
80636 Tagungshotel, Bayern
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
0
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
7
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
7
Auffrischungsseminar für Gebäudeenergieberater/innen (HWK)
02. März 2017 09:00 Uhr - 23. März 2017 16:00 Uhr, Handwerkskammer der Pfalz, Außenstelle Landau
mehr
Seminar

Dieses Seminar wird in Modulen angeboten. Es können einzelne Module oder auch alle Module gebucht werden.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
Handwerkskammer der Pfalz, Außenstelle Landau
Ort:
76829 Handwerkskammer der Pfalz, Außenstelle Landau, Rheinland-Pfalz
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
32
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
16
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
16
Energieeffizienzhandwerker SHK
04. März 2017 08:00 Uhr - 22. April 2017 15:00 Uhr, Dresden
mehr
Seminar

Langzeituntersuchungen haben ergeben, dass die Energieeffizienzpotentiale von Bestandsheizungsanlagen erheblich sind und diese häufig durch geringinvestive Maßnahmen erschlossen werden können. Dieses Seminar wurde speziell zu diesem Thema entwickelt und qualifiziert zur Durchführung von Betriebsoptimierungen an Heizungsanlagen entsprechend der Richtlinie Klima/2014 (www.sab. sachsen.de) erlangen wollen bzw. nachweisen müssen. Die Bestätigung des erfolgreichen Abschlusses erfolgt über ein personengebundenes Testat. Dieses Testat berechtigt Absolventen zur Leistungserbringung im Rahmen der Richtlinie Klima/2014 (Pro-grammteil B IV. 2. Betriebsoptimierung von Heizungsanlagen) und ermöglicht die Listung im SAENA-Netzwerk „Energie-Experten Sachsen“.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
Handwerkskammer Dresden
Ort:
01099 Dresden, Sachsen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
24
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
24
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
24
Kältetechnik mit dem Kältemittel CO2 - stationär
06. März 2017 - 07. Juli 2017, Stutensee
mehr
Seminar

Grundlagen (Theorie und Praxis) des Kältemittel-Kreislaufes mit dem Kältemittel CO2 (R744) und dessen Bauteile. Kennenlernen der Anforderungen an die Komponenten bei der trans- und subkritischen CO2 Anwendung. Diskussion von Schaltungsvarianten.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien
Veranstalter:
TWK - Test und Weiterbildungszentrum
Ort:
76297 Stutensee, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
0
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
20
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
20
Zertifikatslehrgang Sachverständiger für hygrothermische Bauphysik
08. März 2017 - 08. Dezember 2017, Springe
mehr
Seminar

Zertifikatslehrgang der e.u.[z.]-Akademie in Kooperation mit dem Fraunhofer Institut für Bauphysik (IBP), Holzkirchen

Bauphysikalische Planung braucht heute Spezialwissen, das an den Hochschulen nur rudimentär oder gar nicht gelehrt wird. Bei der Planung des Wärme- und Feuchteschutzes reicht es nicht mehr, statische U-Werte, EnEV-Nachweise und Tauwasserberechnungen mit dem Glaserverfahren durchzuführen.

Auch die Begutachtung von Schäden benötigt fortgeschrittene Prüf- und Untersuchungsmethoden, um sichere Diagnosen und Sanierungsempfehlungen geben zu können. Deshalb hat das e.u.[z.] in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer

IBP in Holzkirchen einen fünfteiligen Lehrgang zum „Zertifizierten

Sachverständigen für hygrothermische Bauphysik“ konzipiert, der im April 2016 zum ersten Mal startete.(5 Blöcke à 3 Tage)


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Energie- und Umweltzentrum am Deister GmbH
Ort:
31832 Springe, Niedersachsen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
120
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
0
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
0
Energieberater für Baudenkmale
08. März 2017 09:00 Uhr - 06. Mai 2017 16:15 Uhr, Dresden
mehr
Seminar

Grundkenntnisse zu Denkmalschutz / Denkmalpflege

Möglichkeiten der Förderung

Gesetze / Verordnungen / Richtlinien

Energetische und bauphysikalische Bewertung des historischen Bestandes – energetische und bauphysikalische Anamnese

Konzeption von denkmalverträglichen bauphysikalischen Maßnahmen

Ganzheitliche Betrachtungsweise

Denkmalpflegerisches Planungs- und Instandsetzungskonzept

Workshop Wärmebrückenberechnung und -simulation (fakultativ)


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
EIPOS GmbH
Ort:
01067 Dresden, Sachsen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
48
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
24
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
24
Energieberater für Baudenkmale und für sonstige besonders erhaltenswerte Bausubstanz im Sinne des §2
09. März 2017 09:00 Uhr - 31. März 2017 17:30 Uhr, München
mehr
Seminar

Die Schlagwörter „Energieeffizienz“ und „CO2-Einsparung“ beherrschen schon seit vielen Jahren das Bauwesen. Die Thematik stellt für Eigentümer von Baudenkmälern sowie für Planer, die in der Denkmalpflege tätig sind, eine neue Herausforderung dar. Einerseits sind Verbesserungen hinsichtlich der Energieeffizienz oft nötig, um eine zukünftige Nutzung der Gebäude sicherzustellen. Andererseits gilt es, sowohl die historische Bausubstanz als auch das historische Erscheinungsbild bei baulichen Eingriffen zu schonen, zu erhalten und vor irreparablen Schäden zu bewahren.

 

Am 01.04.2012 wurde vom BMVBS gemeinsam mit der KfW im Rahmen der KfW-Förderprogramme zum energieeffizienten Bauen und Sanieren der Förderbaustein „Effizienzhaus Denkmal“ eingeführt. Für Ingenieure und Architekten, die als „Energieberater für Baudenkmale“ in diesem Fördersegment tätig sein wollen, ist im Sinne der Qualitätssicherung eine entsprechende Qualifikation und Listeneintragung verpflichtend. Für den Personenkreis, der noch keine ausreichende Erfahrung im Bereich „Denkmal und Energie“ hat, ist dieser Lehrgang auf Grundlage des Leitfadens „Energieberater für Baudenkmale und besonders erhaltenswerte Bausubstanz im Sinne des § 24 EnEV“ eine elementare Grundvoraussetzung.

 

Die Fortbildung beinhaltet auf Grundlage des oben genannten Leitfadens neben denkmalpflegerischen Aspekten auch ausführliche bauphysikalische Betrachtungen bei der Bestandserfassung und der Konzeption von Verbesserungen.

 

Inhalte:

Gesetze, Verordnungen, Richtlinien

- Einblick in historische Anforderungen und Entwicklung der Normen und Richtlinien

- Relevante Normen und Richtlinien im Bereich der energetischen Sanierung am Baudenkmal auf nationaler und EU-Ebene

- Anwendbarkeit und Übertragbarkeit von Normen und Richtlinien am Baudenkmal

Ganzheitliche Betrachtungsweise

- Standortbezogene Merkmale

- Lebenszyklusbetrachtung

- Ressourcenschonung

- Wirtschaftlichkeitsbetrachtung

Bauphysikalische Bewertung des historischen Bestandes - bauphysikalische Anamnese

- Materialien, Bauteile, Anlagentechnik

- Feuchteschutz

- Luftwechsel

- Bauschäden und Ursachen

- Nutzungsanforderungen und Nutzerverhalten

Konzeption von denkmalverträglichen bauphysikalischen Maßnahmen

- Bauliche Maßnahmen / Bautechnik

- Berechnungsmöglichkeiten und -modelle

- Anlagentechnische Maßnahmen / Haustechnik

- Nutzungsanforderungen und Nutzerverhalten

Grundkenntnisse zu Denkmalschutz / Denkmalpflege

- Grundlagen des Denkmalschutzes

- Grundlagen der Denkmalpflege

- Umgang und Methoden der Instandsetzung

Möglichkeiten der Förderung

- Förderprogramme für Baudenkmale

- Steuerliche Vergünstigungen

- Ablauf einer Beantragung auf Förderung

Denkmalspezifisches Planungs- und Instandsetzungskonzept

- Konzepterstellung

- Grundsätze altbaugerechter Planung

- Aufbau und Struktur des Beratungsberichtes


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
Bayerische Ingenieuerkammer-Bau
Ort:
80639 München, Bayern
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
48
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
24
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
24
Effizienzhaus-Planer / Planung & Umsetzung
13. März 2017 08:30 Uhr - 09. Juni 2017 18:00 Uhr, Biberach
mehr
Seminar

Motivation

Die Europäische Union fordert, dass alle neuen Gebäude als Passivhäuser gebaut werden sollen. In der Direktive 2010/31/EU werden „Nearly Zero Energy Buildings“ (NZEB)als Gebäudestandard ab 2021 festgeschrieben. Der verbleibende Restenergiebedarf soll ausschließlich mit erneuerbaren Energien abgedeckt werden. Das Passivhaus schont unsere vorhandenen Energieressourcen;auf lange Sicht also eine Möglichkeit, den gewünschten Wohnstandard zu halten. Für eine erfolgreiche Umsetzung dieses Baustandards werden jedoch Architekten und Ingenieure mit qualifizierter Ausbildung in den Bereichen Planung, Bau und Inbetriebnahme von Passivhäusern benötigt.

 

Die Akademie bietet daher in Kooperation mit der CEPH Entwicklergruppe diesen zehntägigen Effizienzhaus- Planer Lehrgang an, der Architekten, Bau- und Versorgungsingenieure auf eine mögliche Prüfung zum ‘Zertifizierten PassivhausPlaner‘ bzw. ‘Zertifizierten PassivhausBerater‘(Certified European Passive House Designer)

vorbereitet. Weitere Informationen finden Sie unter: www.passivhausplaner.eu

 

Zu diesem Lehrgang

Das Lehrgangskonzept ist durch das Passivhaus Institut Darmstadt (PHI) akkreditiert, das auf dem Gebiet des Passivhausbaus Standards setzt. Sämtliche Dozenten des

Kurses – viele von ihnen selbst anerkannte Experten auf dem Gebiet des Passivhausbaus und der energetischen Gebäudesanierung – haben zuvor eine Trainerschulung des

Energieinstitut Vorarlberg durchlaufen, um die hohe Qualität des Lehrgangs zu sichern.

 

Zur Kursteilnahme ist ein Notebook und das aktuelle Passivhaus-Projektierungspaket PHPP erforderlich. Bestellung unter www.passiv.de

 

Nach Abschluss der Veranstaltung können wir, in Kooperation mit dem Passivhaus Institut in Darmstadt, die Prüfung zum ‘Zertifizierten PassivhausPlaner‘ bzw. zum ‘Zertifizierten PassivhausBerater‘ anbieten (Prüfungsgebühr). Weitere Termine finden Sie unter: www.passivhausplaner.eu

 

Zeitablauf

Täglich von 8:30 bis 17:30 Uhr

Repetitorium am Freitag von 8:30 bis 17:30 Uhr

Prüfung am Samstag von 8:30 bis 13:00 Uhr

 

Zielgruppe

Der Effizienzhausplaner Lehrgang wurde für die Weiterbildung von Architekten, Ingenieuren und Beratern entwickelt. Er soll den Teilnehmern die Eigenschaften von

Passivhäusern und die Methodik zu deren Planung und Realisierung vermitteln.

 

Energieeffizienz-Experte

Um die Qualität bei Energieberatungen und hocheffizienten Sanierungen und Neubauten zu verbessern, werden qualifizierte Berater in einer zentralen, von der Deutschen

Energie-Agentur (dena) betreuten Liste erfasst, die es Verbrauchern erleichtert, qualifizierte Experten zu finden. Seit dem 01.06.2014 können nur noch Energieberater,

die in dieser Expertenliste geführt werden, Anträge für die KfW-Förderprogramme stellen. Zum Eintrag in die Liste müssen Experten eine entsprechende Weiterbildung

im Umfang von mindestens 200 Unterrichtseinheiten nachweisen. An der Akademie der Hochschule Biberach können Sie mit der Belegung von zwei Modulen die erforderliche Qualifikation zum Energieeffizienz-Experten (dena) erwerben: Fachkurs Energetische Gebäudesanierung (Modul 1 Beratung,130 UE) & Effizienzhaus-Planer (Modul 2 Planung & Umsetzung, 80 UE). Bei Belegung beider Module (beliebige Reihenfolge) reduziert sich die Teilnahmegebühr für das zweite belegte Modul um 400,- EUR. Weitere Informationen finden Sie unter: www.akademie-biberach.de/energieeffizienzexperte sowie www.energie-effizienz-experten.de

 

Certified European Passive House Designer CEPH Entwicklergruppe:

energie- & umweltzentrum allgäu gGmbH, Kempten

Energieinstitut Vorarlberg, Dornbirn

Passivhaus Dienstleistung GmbH, Darmstadt

Passivhaus Institut, Darmstadt


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Akademie der Hochschule Biberach
Ort:
88400 Biberach, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
80
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
40
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
40
Lehrgang "Energie-Effizienz-Experte DENA"
16. März 2017 - 07. April 2017, Nürnberg
mehr
Seminar

Das Modul Planung und Umsetzung qualifiziert diejenigen, die als Sachverständige für KfW Förderprogramme im Bereich energieeffizientes Bauen und Sanieren tätig sein möchten. Architekt/innen und Ingenieur/innen, die dazu bisher keine Weiterbildung absolviert haben, benötigen 130 UE und können diese bei Q.Punkt durch die Kombination der Lehrgänge "Energie-Effizienz-Experte DENA" (80 UE) und "Grundlagen energieeffizientes Bauen und Sanieren" (50 UE) abdecken. 16.03. - 18.03. / 30.03. - 01.04. / 03.04. - 07.04 / Prüfung: 07.04.2017 (80 UE)


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Q.Punkt
Ort:
90429 Nürnberg, Bayern
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
80
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
16
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
16
Passivhausplaner/in Plus
16. März 2017 - 06. April 2017, Nürnberg
mehr
Seminar

Sie sind bereits Zertifizierte/r Passivhausplaner/in oder –berater/in, haben aber nicht an einer Energieberaterausbildung teilgenommen und möchten nun bei der dena im Modul „Planung und Umsetzung“ für Energieeffizienzäuser KfW 40 und 55 gelistet werden?

Mit dieser von der dena anerkannten Fortbildung erfüllen Sie nach bestandener Prüfung die Voraussetzungen für die Listung und sind auf die Anforderungen bestens vorbereitet.

 

Preis: 1.300,00 € zzgl. MwSt. + 100,00 € zzgl. MwSt. Prüfungsgebühr


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Q.Punkt
Ort:
90429 Nürnberg, Bayern
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
52
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
40
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
36
Grundlagenlehrgang Energieeffiziente Gebäudeplanung
17. März 2017 10:00 Uhr - 29. Juni 2017 17:30 Uhr, Mainz
mehr
Seminar

Berufsbegleitender Lehrgang mit 80 UE Präsenzunterricht, in dem die Befähigung zur Energieplanung und Ausstellung von Energieausweisen vermittelt wird. Der Lehrgang stellt die Grundlage für mehrere Aufbaulehrgänge (u.a. Effizienzhausplaner, Energieberatung für Wohngebäude sowie im Baudenkmal) im Energiebereich dar.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Architektenkammer Rheinland-Pfalz
Ort:
55118 Mainz, Rheinland-Pfalz
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
80
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
72
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
72
Kältetechnik A
20. März 2017 - 24. März 2017, Stutensee
mehr
Seminar

Einführung in die Grundlagen (Theorie und Praxis) der Kältetechnik. Kennenlernen des Aufbaus und der Funktion der Hauptbauteile eines Kältemittel-Kreislaufs in Kälte-, Klimaanlagen und Wärmepumpen. Verständnis der Funktionsweise und des Betriebsverhaltens der Kältemaschine unter unterschiedlichen Betriebsbedingungen. Bestimmung und Interpretation von Überhitzung und Unterkühlung hinsichtlich der Betriebssicherheit und dem Füllzustand.


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien
Veranstalter:
TWK - Test und Weiterbildungszentrum
Ort:
76297 Stutensee, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
40
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
40
Energiebeauftragter nach ISO 50001 für produzierendes Gewerbe (GUTcert)
20. März 2017 - 22. März 2017, Berlin
mehr
Seminar

Hintergrund

 

Energie ist einer der wesentlichen Kostenfaktoren in Unternehmen des produzierenden Gewerbes - Tendenz steigend. Ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 bietet die organisatorischen Leitplanken, um den Energieverbrauch und die Kosten signifikant zu reduzieren.

 

Dies hat die Bundesregierung erkannt und verlangt im Rahmen der "Besonderen Ausgleichsregelung" sowie bei Energie- und Stromsteuer (sog. Spitzenausgleich) den Nachweis eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001, um Umlagebefreiung bzw. Steuervergünstigungen zu gewähren. Zuschüsse u.a. für die Erstzertifizierung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 regelt die Richtlinie „Förderung von Energiemanagementsystemen (EnMS)“. Die Administration des Förderprogramms obliegt dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

 

Zudem sind nach Artikel 8 der europäischen Energieeffizienzrichtlinie (2012/27/EU, EED) und der deutschen Umsetzung im EDL-G (Gesetz über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen) alle Nicht-KMU verpflichtet, Energieaudits nach EN 16247 durchzuführen oder alternativ ein EnMS nach ISO 50001 oder UMS nach EMAS einzuführen.

 

In der Regel erfordert die Einführung und Aufrechterhaltung eines EnMS nach ISO 50001 zwei Rollen im Unternehmen: die des Energiemanagers und des Energiebeauftragten:

 

Eine wichtige Funktion übernimmt dabei der Energiebeauftragte: Er unterstützt den Energiemanager bei allen anfallenden organisatorischen und administrativen Aufgaben im täglichen Geschäft. Da der Energiebeauftragte direkt an der konkreten Umsetzung beteiligt ist, benötigt er vor allem technisches Know-how, um die anfallenden Aufgaben fachkundig durchführen zu können.

 

Energieauditoren können zusätzlich den aktuellen Status eines Energiemanagementsystems bewerten und geben dem Management so Anhaltspunkte für systemische und energetische Optimierungspotentiale.

[zum Vergrößern auf Bild klicken]

Lernziel

 

Technische und managementspezifische Instrumente und Methoden, um ein professionelles Energiemanagementsystem nach ISO 50001 im Unternehmen einzuführen und intern zu auditieren

Grundlegendes Verständnis für die Anforderungen der ISO 50001 und allgemeine energietechnische Schwerpunktthemen für alle Querschnittstechnologien wie etwa Antriebe, Pumpen, Druckluft, Beleuchtung und Gebäudetechnik.

Unmittelbares Übertragen und Anwenden des Gelernten in den Unternehmensalltag durch praktische Übungen zu jeder Lerneinheit

 

Die Weiterbildung vermittelt Basiswissen für Einsteiger und orientiert sich an den Gegebenheiten des produzierenden Gewerbes.

 

Für Unternehmen der Dienstleistungsbranche bieten wir die speziell ausgerichtete Schulung „Energiebeauftragter/Energieauditor nach ISO 50001 für Dienstleister (GUTcert)“ an.

 

Für Interessierte mit fortgeschrittenen Kenntnissen und Erfahrungen im Energiemanagement sind die Kurse unserer Expertenreihe geeignet.

 

Bitte bringen Sie folgende Normentexte als Arbeitsmittel zur Veranstaltung mit:

 

DIN EN ISO 50001

DIN EN ISO 19011:2011

 

Qualifikation

 

Der fünftägige Kurs besteht aus zwei Modulen, die beide mit einer schriftlichen Prüfung abschließen:

 

Energiebeauftragter (dreitägig/24h)

Audittechniken (zweitägig/16h)

 

Die Teilnahme am Modul „Energiebeauftragter“ qualifiziert nach bestandener Prüfung zum „Energiebeauftragten“.

 

Wird zudem das Modul „Audittechniken“ incl. bestandener Prüfung absolviert, erhalten die Teilnehmer den Abschluss „Energieauditor ISO 50001“.

 

Teilnehmer, die bereits über ein gültiges Zertifikat einer 40-Stunden-Auditoren-Grundausbildung (im Sinne der ISO 17021:2011, Anhang A) verfügen, qualifizieren sich bereits mit dem Modul Energiebeauftragter zum „Energieauditor ISO 50001“.

 

Gemäß der Modulwahl erhalten alle Teilnehmer nach Bestehen der Prüfung(en) entsprechende Zertifikate. Die Gültigkeit des Zertifikats „Energieauditor“ ist auf drei Jahre befristet.

 

Der Lehrgang ist anerkannt als Zusatzqualifikation für das Förderprogramm "Energieberatung im Mittelstand" des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Inhalt Modul Energiebeauftragter

 

Einführung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001: Grundlagen, Kommunikation im Unternehmen, Information und Motivation der Leitung und Mitarbeiter im Unternehmen

Aufgaben im Energiemanagement: Energetische Bewertung der energiebezogenen Leistungen

Wesentliche Stellgrößen und Optimierungspotentiale bei Querschnittstechnologien Antriebe, Pumpen, Druckluft, Beleuchtung und Gebäudetechnik

Bestimmung des Energiestatus

Energiecontrolling: Organisation, Methoden der Datenauswertung und -analyse inkl. Investitionsrechnung/-Darstellung für Entscheidungsträger

Ableitung von Maßnahmen sowie deren Umsetzungskontrolle und -bewertung

Organisation von Abläufen und Prozesse, Dokumentation gemäß den Anforderungen der ISO 50001

 

Inhalt Modul Audittechniken

 

Prinzipien der Auditierung gem. ISO 19011

Grundlagen der Auditierung und Gesprächsführung

Auditplanung und Vorbereitung (Auditplan, Checkliste)

Eröffnungsbesprechung

Auditdurchführung / Interviews

Auditfeststellungen und Bewertungen (Abweichungen und Auditschlussfolgerungen)

Abschlussbesprechung

 

Ihr Nutzen

 

Ihr Unternehmen wird bereichert um Fachleute zur internen Steuerung des wichtigen Bereichs Energiemanagement. Technisch Versierten öffnet sich eine neue Perspektive mit vielfältigen interessanten Aufgaben. Erfolgreiches Energiemanagement bedeutet Kosten senken auf lange Sicht.

Teilnehmer

 

Das Kursangebot richtet sich an Techniker, Ingenieure und Berater des produzierenden Gewerbes, die die Aufgaben eines Energiebeauftragten übernehmen sollen.

 

Kursgröße: bis zu 18 Teilnehmer

Teilnahmegebühr

 

1.490,- € zzgl. MwSt. pro Person für die dreitägige Ausbildung

1.990,- € zzgl. MwSt. pro Person für die fünftägige Ausbildung

 

Darin enthalten sind die Teilnahme an der Veranstaltung, Unterlagen, Pausengetränke und Mittagessen.

 

Bestandskunden (Zertifizierung) erhalten 100,- € Rabatt.

Kontakt

 

GUTcert Akademie

Eichenstraße 3b, 12435 Berlin

 

E-Mail: akademie@gut-cert.de

 

Tel.: +49 30 2332021-21

Fax: +49 30 2332021-29

 

Termine und Anmeldung

 

Kursbeschreibung als PDF

 

Weitere Informationen zum Energiemanagement sowie den Leitfaden zum Aufbau eines Energiemanagementsystems finden Sie auf unseren Seiten.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
GUTcert GmbH
Ort:
12435 Berlin, Berlin
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
0
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
32
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
32
Energiebeauftragter/Energieauditor nach ISO 50001 für produzierendes Gewerbe (GUTcert)
20. März 2017 - 24. März 2017, Berlin
mehr
Seminar

Hintergrund

 

Energie ist einer der wesentlichen Kostenfaktoren in Unternehmen des produzierenden Gewerbes - Tendenz steigend. Ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 bietet die organisatorischen Leitplanken, um den Energieverbrauch und die Kosten signifikant zu reduzieren.

 

Dies hat die Bundesregierung erkannt und verlangt im Rahmen der "Besonderen Ausgleichsregelung" sowie bei Energie- und Stromsteuer (sog. Spitzenausgleich) den Nachweis eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001, um Umlagebefreiung bzw. Steuervergünstigungen zu gewähren. Zuschüsse u.a. für die Erstzertifizierung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001 regelt die Richtlinie „Förderung von Energiemanagementsystemen (EnMS)“. Die Administration des Förderprogramms obliegt dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

 

Zudem sind nach Artikel 8 der europäischen Energieeffizienzrichtlinie (2012/27/EU, EED) und der deutschen Umsetzung im EDL-G (Gesetz über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen) alle Nicht-KMU verpflichtet, Energieaudits nach EN 16247 durchzuführen oder alternativ ein EnMS nach ISO 50001 oder UMS nach EMAS einzuführen.

 

In der Regel erfordert die Einführung und Aufrechterhaltung eines EnMS nach ISO 50001 zwei Rollen im Unternehmen: die des Energiemanagers und des Energiebeauftragten:

 

Eine wichtige Funktion übernimmt dabei der Energiebeauftragte: Er unterstützt den Energiemanager bei allen anfallenden organisatorischen und administrativen Aufgaben im täglichen Geschäft. Da der Energiebeauftragte direkt an der konkreten Umsetzung beteiligt ist, benötigt er vor allem technisches Know-how, um die anfallenden Aufgaben fachkundig durchführen zu können.

 

Energieauditoren können zusätzlich den aktuellen Status eines Energiemanagementsystems bewerten und geben dem Management so Anhaltspunkte für systemische und energetische Optimierungspotentiale.

[zum Vergrößern auf Bild klicken]

Lernziel

 

Technische und managementspezifische Instrumente und Methoden, um ein professionelles Energiemanagementsystem nach ISO 50001 im Unternehmen einzuführen und intern zu auditieren

Grundlegendes Verständnis für die Anforderungen der ISO 50001 und allgemeine energietechnische Schwerpunktthemen für alle Querschnittstechnologien wie etwa Antriebe, Pumpen, Druckluft, Beleuchtung und Gebäudetechnik.

Unmittelbares Übertragen und Anwenden des Gelernten in den Unternehmensalltag durch praktische Übungen zu jeder Lerneinheit

 

Die Weiterbildung vermittelt Basiswissen für Einsteiger und orientiert sich an den Gegebenheiten des produzierenden Gewerbes.

 

Für Unternehmen der Dienstleistungsbranche bieten wir die speziell ausgerichtete Schulung „Energiebeauftragter/Energieauditor nach ISO 50001 für Dienstleister (GUTcert)“ an.

 

Für Interessierte mit fortgeschrittenen Kenntnissen und Erfahrungen im Energiemanagement sind die Kurse unserer Expertenreihe geeignet.

 

Bitte bringen Sie folgende Normentexte als Arbeitsmittel zur Veranstaltung mit:

 

DIN EN ISO 50001

DIN EN ISO 19011:2011

 

Qualifikation

 

Der fünftägige Kurs besteht aus zwei Modulen, die beide mit einer schriftlichen Prüfung abschließen:

 

Energiebeauftragter (dreitägig/24h)

Audittechniken (zweitägig/16h)

 

Die Teilnahme am Modul „Energiebeauftragter“ qualifiziert nach bestandener Prüfung zum „Energiebeauftragten“.

 

Wird zudem das Modul „Audittechniken“ incl. bestandener Prüfung absolviert, erhalten die Teilnehmer den Abschluss „Energieauditor ISO 50001“.

 

Teilnehmer, die bereits über ein gültiges Zertifikat einer 40-Stunden-Auditoren-Grundausbildung (im Sinne der ISO 17021:2011, Anhang A) verfügen, qualifizieren sich bereits mit dem Modul Energiebeauftragter zum „Energieauditor ISO 50001“.

 

Gemäß der Modulwahl erhalten alle Teilnehmer nach Bestehen der Prüfung(en) entsprechende Zertifikate. Die Gültigkeit des Zertifikats „Energieauditor“ ist auf drei Jahre befristet.

 

Der Lehrgang ist anerkannt als Zusatzqualifikation für das Förderprogramm "Energieberatung im Mittelstand" des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Inhalt Modul Energiebeauftragter

 

Einführung eines Energiemanagementsystems nach ISO 50001: Grundlagen, Kommunikation im Unternehmen, Information und Motivation der Leitung und Mitarbeiter im Unternehmen

Aufgaben im Energiemanagement: Energetische Bewertung der energiebezogenen Leistungen

Wesentliche Stellgrößen und Optimierungspotentiale bei Querschnittstechnologien Antriebe, Pumpen, Druckluft, Beleuchtung und Gebäudetechnik

Bestimmung des Energiestatus

Energiecontrolling: Organisation, Methoden der Datenauswertung und -analyse inkl. Investitionsrechnung/-Darstellung für Entscheidungsträger

Ableitung von Maßnahmen sowie deren Umsetzungskontrolle und -bewertung

Organisation von Abläufen und Prozesse, Dokumentation gemäß den Anforderungen der ISO 50001

 

Inhalt Modul Audittechniken

 

Prinzipien der Auditierung gem. ISO 19011

Grundlagen der Auditierung und Gesprächsführung

Auditplanung und Vorbereitung (Auditplan, Checkliste)

Eröffnungsbesprechung

Auditdurchführung / Interviews

Auditfeststellungen und Bewertungen (Abweichungen und Auditschlussfolgerungen)

Abschlussbesprechung

 

Ihr Nutzen

 

Ihr Unternehmen wird bereichert um Fachleute zur internen Steuerung des wichtigen Bereichs Energiemanagement. Technisch Versierten öffnet sich eine neue Perspektive mit vielfältigen interessanten Aufgaben. Erfolgreiches Energiemanagement bedeutet Kosten senken auf lange Sicht.

Teilnehmer

 

Das Kursangebot richtet sich an Techniker, Ingenieure und Berater des produzierenden Gewerbes, die die Aufgaben eines Energiebeauftragten übernehmen sollen.

 

Kursgröße: bis zu 18 Teilnehmer

Teilnahmegebühr

 

1.490,- € zzgl. MwSt. pro Person für die dreitägige Ausbildung

1.990,- € zzgl. MwSt. pro Person für die fünftägige Ausbildung

 

Darin enthalten sind die Teilnahme an der Veranstaltung, Unterlagen, Pausengetränke und Mittagessen.

 

Bestandskunden (Zertifizierung) erhalten 100,- € Rabatt.

Kontakt

 

GUTcert Akademie

Eichenstraße 3b, 12435 Berlin

 

E-Mail: akademie@gut-cert.de

 

Tel.: +49 30 2332021-21

Fax: +49 30 2332021-29

 

Termine und Anmeldung

 

Kursbeschreibung als PDF

 

Weitere Informationen zum Energiemanagement sowie den Leitfaden zum Aufbau eines Energiemanagementsystems finden Sie auf unseren Seiten.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
GUTcert GmbH
Ort:
12435 Berlin, Berlin
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
0
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
32
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
32
Stufe 2 Schulung nach ISO 9712
20. März 2017 09:00 Uhr - 25. März 2017 17:00 Uhr, Lenzkirch
mehr
Seminar

Wärmeübertragung, Gesetze der Strahlungsphysik, Messprinzip von Temperatur- und Strahlungssensoren; Infrarot-Gerätetechnik und Systemparameter; Auswahl der zu verwendenden Gerätetechnik; Einschätzen und Bewerten der Messsituation; Randbedingungen und Störeinflüsse bei der thermografischen, Messung, sichere Handhabung der Messtechnik, einschließlich Fehlereinschätzung; Anregungstechniken, Analysearten; Prüfanweisungen; Infrarot Bearbeitungs-Software; Anwendungsbeispiele und praktische Übungen; Selbstständiges Anfertigen von thermografischen Messungen; Qualitative und quantitative Auswertung der Messergebnisse; Erstellen von Prüfberichten


Themenschwerpunkte:
Gebäudehülle,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
Testo AG
Ort:
79853 Lenzkirch, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
40
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
40
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
40
Aufbauseminar: Typische Fehlerquellen an PV-Anlagen.
21. März 2017 09:00 Uhr - 23. März 2017 17:00 Uhr, München
mehr
Seminar

Produkt-, Planungs- und Ausführungsfehler bei Photovoltaik-Anlagen.


Themenschwerpunkte:
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien
Veranstalter:
TÜV Rheinland Akademie GmbH
Ort:
80809 München, Bayern
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
24
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
10
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
10
Energieeffizienz-Experte BAFA / KfW - Nachschulung in 5 Modulen - Jedes Modul einzeln buchbar!
21. März 2017 09:00 Uhr - 21. Juni 2017 16:00 Uhr, Würzburg
mehr
Seminar

Mit diesem Lehrgang können Sie sich als aktiver Gebäudeenergieberater praktisch weiterqualifizieren und Ihr Fachwissen vertiefen.

Inhalte:

Modul 1 - EnEV / KfW-Förderprogramme

Modul 2 - Gebäudehülle in Neubau und Bestand; Rechtliche Grundlagen

Modul 3 - Anlagentechnik und Erneuerbare Energien

Modul 4 - Baubegleitung - Grundlagen und Praxis

Modul 5 - Energieberatung in der Praxis; Objektbezogene Lüftungskonzepte (inkl. Prüfung)

 

Anmeldung unter: www.energietechnik-hwk.de


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Handwerkskammer für Unterfranken
Ort:
97082 Würzburg, Bayern
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
80
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
42
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
42
Energieeffizienz-Experte BAFA / KfW - Modul 1 EnEV / KfW-Förderprogramme
21. März 2017 09:00 Uhr - 22. März 2017 16:00 Uhr, Würzburg
mehr
Seminar

EnEV-Anforderungen und KfW-Förderprogramme unterliegen einem kontinuierlichen Änderungsprozess.

In diesem Seminar bauen Sie Ihre Kenntnisse aus, und bringen Ihr Fachwissen auf den aktuellen Stand.

Inhalte:

-Anwendung der EnEV in der Praxis

-KfW-förderspezifische Details

-Baubegleitungsdokumentation eines KfW-Effizienzhauses

-Kreative Effizienzhausbilanzierung

 

Anmeldung unter: www.energietechnik-hwk.de


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit
Veranstalter:
Handwerkskammer für Unterfranken
Ort:
97082 Würzburg, Bayern
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
16
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
4
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
4
KWK-Kompetenz für den Wärmemarkt
21. März 2017 08:00 Uhr - 22. März 2017 17:00 Uhr, Ulm
mehr
Seminar

 

Kurs- und Seminarangebote

Bildung

Demonstration

Öffentlichkeitsarbeit

 

Aktuelle Kurs- und Seminarangebote

21.03. bis 22.03.2017

2-stufiger Lehrgang KWK-Kompetenz für den Wärmemarkt

 

 

 

Weiterbildungslehrgang KWK (2 Module) in Zusammenarbeit mit dem Baden-Württembergischen Handwerkstag e. V., dem Weiterbildungszentrum für innovative Energietechnologien (WBZU), der Handwerkskammer Ulm, dem Fachverband Sanitär-Heizung-Klima (SHK) sowie dem Fachverband Elektro- und Informationstechnik (EIT), der Ingenieurkammer, dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft (Referat Energieeffizienz in Haushalten und Unternehmen) sowie der Handwerkskammer Region Stuttgart.

 

 

 

Ziel des zweistufigen Lehrgangs ist es, Fachhandwerker, Fachingenieure, Architekten, Planer und Energieberater theoretisches sowie praktisches Grundlagenwissen zu Technik, Installation, Wirtschaftlichkeit, Planung und Förderung von KWK-Anlagen zu vermitteln.

 

 

Schwerpunktthemen:

- Technik und Bauarten von Mikro- und Mini-BHKW (Modul I)

- Einsatzmöglichkeiten, Planung und Wirtschaftlichkeit in Wohn- und Nichtwohngebäuden (Modul I)

- Gesetzliche Anforderungen, Netzbetreiber und Fördermittel (Modul I)

- Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen, stromseitige Einbindung und praktisches Arbeiten an BHKW (Modul II)


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien
Veranstalter:
WBZU der Handwerkskammer Ulm
Ort:
89081 Ulm, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
0
Praxisorientierte Messtechnik an raumlufttechnischen Anlagen
21. März 2017 09:00 Uhr - 22. März 2017 17:00 Uhr, Erfurt
mehr
Seminar

Grundlagen zur Durchführung von Messungen; Indoor Air Quality, Behaglichkeit, Turbulenzgrad; Die Messgrößen Temperatur, Feuchte, Strömung, Druck und CO2 im Raum; Staurohr-, Flügelrad- und Hitzdrahtmessung; Lux-, Schallmessung; Messstellenplanung am Luftkanal; Volumenstrommessung mit Fehlerberechnung nach DIN; °C Tauch-, Oberflächen-, Infrarot- und Globe; Saugende und blasende Öffnungen mit Praxismessungen; Erfassen von 7 Messgrößen zur Behaglichkeitsmessung am Arbeitsplatz; Praxismessung am Luftkanal


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
Testo AG
Ort:
99084 Erfurt , Thüringen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
16
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
16
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
16
Energetische Fachplanung, Qualitätssicherung und Baubegleitung für KfW-Förderungen
22. März 2017, Reutlingen
mehr
Seminar

Die KfW fördert energieeffiziente Neubauten und Sanierungen mit hohen Summen und fordert im Gegenzug eine Baubegleitung durch einen Sachverständigen. Dieser Mehraufwand wird ebenfalls

gefördert, bringt Sicherheit für den Bauherrn und hilft, den geplanten Energiestandard tatsächlich zu erreichen. Alle Schritte, die die KfW auflistet, werden diskutiert und erläutert.

Sie erhalten Checklisten und Muster, wie diese Arbeit aussehen

kann und wie Sie die Anforderungen am sichersten einhalten können.


Themenschwerpunkte:
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Energie- und Umweltzentrum am Deister GmbH
Ort:
72764 Reutlingen, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
0
SV-Fortbildung: PC-Workshop - Lüftungskonzepte im Wohnungsbau Praktische Anwendung
22. März 2017 10:00 Uhr - 17:15 Uhr, Düsseldorf
mehr
Seminar

Das Seminar bietet vertiefte Einblicke in die Erstellung von Lüftungskonzepten nach DIN 1946-6. Es befasst sich mit

der Einübung des Nachweisverfahrens an praktischen Beispielen

dem Aufbau eines Lüftungsgutachtens

der praktischen Auslegung von beispielhaften Lüftungsanlagen

der Diskussion möglicher Alternativen

der Auseinandersetzung von Vor- und Nachteilen der gewählten Lüftungskomponenten

der beispielhaften Kostenermittlung und Einbindung des Lüftungskonzeptes in den weiteren Planungsprozess


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit
Veranstalter:
Akademie der Architektenkammer NW gGmbH
Ort:
40221 Düsseldorf , Nordrhein-Westfalen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
4
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
4
Kellersanierung Schritt für Schritt
22. März 2017, Bühl
mehr
Seminar

Der Bereich der Kellersanierung als wichtiges Aufgabengebiet des Bautenschutzes öffnet ein großes Potenzial für den Handwerker. Aktuelle Bauschadensanalysen zeigen einerseits, dass nahezu 2/3 der Keller in älteren Bestandsgebäuden durch Feuchtigkeit, mikrobiologischen Befall und fehlende oder falsche Nutzung langfristig geschädigt sind, andererseits werden durch Verknappung und Verteuerung von bestehendem Wohnraum gerade Kellerräume für Umnutzungen immer interessanter. Mit diesem Seminar erweitern Sie Ihre Kompetenz in der Planung, Beratung und Ausführung bei der Kellersanierung.


Themenschwerpunkte:
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Berufsförderungswerk der Südb. Bauwirtschaft GmbH
Ort:
77815 Bühl, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
2
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
2
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
2
Interner Energieauditor nach DIN EN ISO 19011
22. März 2017 09:00 Uhr - 23. März 2017 17:00 Uhr, Leipzig
mehr
Seminar

Das zweitägige Seminar vermittelt Ihnen das erforderliche Know-how sowie Techniken für ein nachhaltiges und erfolgreiches internes Energieaudit. Die Teilnehmer erfahren Wege und Möglichkeiten, die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen. Sie lernen, die professionelle Vorgehensweise bei Audits zu beherrschen, die richtige Option für Ihren Betrieb zu identifizieren und diese rechtskonform umzusetzen. Sie erfahren, wie Sie lösungsorientiert und mit guter Fragetechnik die Stärken und Schwächen eines EnMS erheben sowie die Auditergebnisse richtig und objektiv bewerten.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV
Veranstalter:
WEKA MEDIA GmbH & Co. KG
Ort:
04158 Leipzig, Sachsen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
0
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
16
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
16
STEICO Akademie: Dialog Holzbau mit STEICO und fermacell®
22. März 2017 13:30 Uhr - 17:15 Uhr, Traunstein
mehr
Seminar

STEICO und fermacell® beleuchten gemeinsam die Leistungsfähigkeit und Möglichkeiten von Holzbalkendecken - Bauphysikalische Anforderungen und aktuelle Regelungen in Bezug auf Holzbalkendecken - Grundlagen von Estrichaufbauten und Besonderheiten für Schallschutz, herausragende Lastaufnahmefähigkeiten - Möglichkeiten von STEICO Produkten: geringes Eigengewicht und höchste Belastbarkeit - Lösungen und Aufbauten in Bezug auf die neue Schallschutzanforderung DIN 4109


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
STEICO SE
Ort:
83278 Traunstein, Bayern
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
3
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
3
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
3
Zertifizierungsschulung GUTEX DURIO® - Unterweisung zur Ausführung des GUTEX DURIO® Fassadendämm-Systems
22. März 2017 12:00 Uhr - 16:30 Uhr, Sehnde / Hannover
mehr
Seminar

Mit dieser Schulung erhalten Sie wichtige Details zur energetischen Sanierung von Mauerwerks- und Fachwerkbauten mit GUTEX DURIO® - dem ökologischen Dämmsystem mit freier Fassadengestaltung.


Themenschwerpunkte:
Gebäudehülle,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
GUTEX Holzfaserplattenwerk H. Henselmann GmbH + Co
Ort:
31319 Sehnde / Hannover, Niedersachsen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
2
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
2
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
2
Gebäudetechnischer Brandschutz
22. März 2017 09:00 Uhr - 16:00 Uhr, Köln
mehr
Seminar

Brandabschottungen die rechtzeitig und mit

allen Feinheiten geplant und umgesetzt werden,

verursachen keine zusätzlichen Mehrkosten. Des

Weiteren können Mängel an Brandabschottungen

die Bauabläufe stark verzögern und eine

Bauabnahme kann verweigert werden. Durch

eine frühzeitige und richtige Koordination auf der

Baustelle lässt sich dieses Problem lösen.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Adolf Würth GmbH & Co. KG - GBPI
Ort:
50827 Köln, Nordrhein-Westfalen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
2
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
7
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
7
Grundlagenschulung Erweiterte Berichterstellung im BKI Energieplaner - Individuelle Berichte mit allen Nachweisen zur EnEV 2016
22. März 2017, Stuttgart
mehr
Seminar

In dieser Schulung lernen Sie das Erstellen des:

- öffentlich-rechtlichen Nachweises

- Nachweis für das EEWärmeG

- sommerlicher Wärmeschutz und

- KfW-Onlinebestätigung für KfW-Effizienzhaus-Förderungen.

Es wird die effektive und individuelle Nutzung des Berichtseditors vermittelt.

Das BKI-Datenbanksystem im Energieplaner, kombiniert mit dem vielseitigen Berichtseditor, bildet die Grundlage für eine überzeugende Berichterstellung mit unterschiedlichsten Ausgabemöglichkeiten.

Die Schulung zeigt neben der Standard-Berichtausgabe weitere Möglichkeiten der effektiven Nutzung des BKI Berichtseditors auf. Nach Abschluss des Workshops verfügen Sie über eine hohe Effizienz in der Berichterstellung und fertigen individuelle Berichte mit eigenem Büro-Layout an.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
BKI Baukosteninformationszentrum GmbH
Ort:
50667 Stuttgart, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
4
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
4
Nachhaltigkeit in Quartiere & Stadtplanung: DGNB Kriterienwissen und Best Practice, Teil 1
22. März 2017 09:30 Uhr - 13:00 Uhr, Berlin
mehr
Seminar

In diesem Seminar werden ausgewählte Kriterien des DGNB Systems vorgestellt, die insbesondere den Bereich „Quartiere & Stadtplanung“ betreffen. Im Fokus stehen dabei die konkrete Anwendung der Kriterien im Projekt sowie deren positive Effekte auf angestrebte Nachhaltigkeitsziele. Dabei kommen Übungen zur optimalen Vermittlung zum Einsatz. Zudem werden beispielhafte Projekte vorgestellt. Das Seminar kann als erforderliches Praxismodul für die Consultant-Fortbildung angerechnet werden.


Themenschwerpunkte:
Gebäudehülle,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
DGNB GmbH
Ort:
10115 Berlin, Berlin
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
4
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
4
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
4
Nachhaltigkeit in Quartiere & Stadtplanung: DGNB Kriterienwissen und Best Practice, Teil 2
22. März 2017 14:00 Uhr - 17:30 Uhr, Berlin
mehr
Seminar

In diesem Seminar werden ausgewählte Kriterien des DGNB Systems vorgestellt, die insbesondere den Bereich „Quartiere & Stadtplanung“ betreffen. Im Fokus stehen dabei die konkrete Anwendung der Kriterien im Projekt sowie deren positive Effekte auf angestrebte Nachhaltigkeitsziele. Dabei kommen Übungen zur optimalen Vermittlung zum Einsatz. Zudem werden beispielhafte Projekte vorgestellt. Das Seminar kann als erforderliches Praxismodul für die Consultant-Fortbildung angerechnet werden.


Themenschwerpunkte:
Gebäudehülle,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
DGNB GmbH
Ort:
10115 Berlin, Berlin
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
4
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
4
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
4
Nachhaltigkeit in Architektur & Planung: DGNB Kriterienwissen und Best Practice, Teil 1
22. März 2017 14:00 Uhr - 17:30 Uhr, Berlin
mehr
Seminar

In diesem Seminar werden ausgewählte Kriterien des DGNB Systems vorgestellt, die insbesondere den Bereich „Architektur & Planung“ betreffen. Im Fokus stehen dabei die konkrete Anwendung der Kriterien im Projekt sowie deren positive Effekte auf angestrebte Nachhaltigkeitsziele. Dabei kommen Übungen zur optimalen Vermittlung zum Einsatz. Zudem werden beispielhafte Projekte vorgestellt. Das Seminar kann als erforderliches Praxismodul für die Consultant-Fortbildung angerechnet werden.


Themenschwerpunkte:
Gebäudehülle,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
DGNB GmbH
Ort:
10115 Berlin, Berlin
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
4
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
4
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
4
Nachhaltigkeit im Gebäudebetrieb
22. März 2017 09:30 Uhr - 13:00 Uhr, Berlin
mehr
Seminar

Nachhaltigkeit in Gebäudebetrieb: DGNB Kriterienwissen und Best Practice

 

In diesem Seminar werden ausgewählte Kriterien des DGNB Systems vorgestellt, die insbesondere den Bereich „Gebäudebetrieb“ betreffen. Im Fokus stehen dabei die konkrete Anwendung der Kriterien im Projekt sowie deren positive Effekte auf angestrebte Nachhaltigkeitsziele. Dabei kommen Übungen zur optimalen Vermittlung zum Einsatz. Zudem werden beispielhafte Projekte vorgestellt.

 

Das Seminar kann als erforderliches Praxismodul für die Consultant-Fortbildung angerechnet werden.


Themenschwerpunkte:
Gebäudehülle,
Planung / Baubegleitung,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
DGNB GmbH
Ort:
10115 Berlin, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
2
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
4
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
4
7. Fachtagung Smart Grids & Virtuelle Kraftwerke
22. März 2017 10:00 Uhr - 17:00 Uhr, Worms
mehr
Seminar

Die Fachtagung "Smart Grids und Virtuelle Kraftwerke" findet jährlich bei wechselnden Gastgebern in Rheinland-Pfalz statt und wird in diesem Jahr bereits zum siebten Male veranstaltet. Ab diesem Jahr wird die Tagung im Rahmen der Smart Grids Woche 2017 der Zukunftsinitiative Smart Grids Rheinland-Pfalz stattfinden. Veranstalter der Tagung ist die Transferstelle Bingen (TSB) gemeinsam mit dem Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz, in Kooperation mit der Energieagentur Rheinland-Pfalz und StoREgio Energiespeichersysteme e.V..
In diesem Jahr sind wir bei der EWR Netz GmbH in der "Turbinenhalle und Kesselhaus" in Worms zu Gast.
Die Tagung bietet dem interessierten Fachpublikum ein attraktives Forum rund um das Thema „Smart Grids und virtuelle Kraftwerke - heute und morgen". In den beiden Themenschwerpunkten "Netzdienstleistungen" und "Sektorenkopplung" wird auf aktuell anstehende Projekte eingegangen, die sich dieser Thematiken annehmen. Die Veranstaltung richtet sich hauptsächlich an Verantwortliche aus den Bereichen Netzbetrieb/Zählerwesen, Kommunikationstechnik/Informatik und Energieversorgungsunternehmen sowie an Mitarbeiter von Behörden, Vertreter von Verbänden und der Wissenschaft.
Anmeldung
Eine Anmeldung zu dieser kostenpflichtigen Veranstaltung ist erforderlich und erfolgt über unser Anmeldeformular direkt auf der Webseite. Dort finden Sie auch das Programm zur Tagung.
Anmeldeschluss: 20. März 2017
Tagungspauschale: 95,00 € netto zzgl. 19 % MwSt.

Veranstalter:
TSB - Transferstelle Bingen
Ort:
67547 Worms, Rheinland-Pfalz
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
1
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
1
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
1
Technik am Abend - Heiztechniken im Vergleich
22. März 2017 17:00 Uhr - 19:15 Uhr, St. Ingbert, Schornsteinfegerinnung Saarland, Kahler Allee 37
mehr
Seminar

Kostenfreie Veranstaltung mit Vorführung einzelner Heiztechniken in der Praxis (in einem Schulungsgebäude)


Themenschwerpunkte:
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien
Veranstalter:
Saar-Lor-Lux Umweltzentrum gGmbH
Ort:
66386 St. Ingbert, Schornsteinfegerinnung Saarland, Kahler Allee 37, Saarland
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
3
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
3
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
2
KALKSANDSTEIN BAUSEMINARE 2017
22. März 2017 09:30 Uhr - 16:30 Uhr, Filderstadt
mehr
Seminar

Kalksandstein Bauseminare 2017

 

Viele interessante Themen erwarten Sie:

 

- Prof. Dr.-Ing. Carl-Alexander Graubner

"Nachhaltig Bauen mit Mauerwerk"

 

- Dr.-Ing. Wolfgang Eden

"Zukunft bauen mit Kalksandstein

Forschung-Ein Blick hinter die Kulissen"

 

- Dr.Frederik Neyheusel

"Klartext: Baurecht für die Praxis!"

 

- Dipl.-Ing. Werner Eicke-Hennig

"Von der Massiv-zur Dämmbauweise

Zur Kritik der Fassadendämmung"


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Zusätzliche Themen
Veranstalter:
Verein Süddeutscher Kalksandsteinwerke e.V.
Ort:
70794 Filderstadt, Baden-Württemberg
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
6
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
6
Brandschutz
22. März 2017 13:00 Uhr - 20:00 Uhr, Chemnitz
mehr
Seminar

Was können Sie tun, um das Brandrisiko in Gebäuden möglichst gering zu halten? Welche baulichen Maßnahmen bieten Ihnen im Ernstfall optimale Sicherheit? Welche Anforderungen stellt der Gesetzgeber? Diese Verbundschulung informiert Sie über den Brandschutz im konstruktiven Hochbau und in der technischen Gebäudeausrüstung. Sie erfahren, welche Maßnahmen beim vorbeugenden baulichen Brandschutz unter Umständen von lebenswichtiger Bedeutung sein können und wie diese am besten zu realisieren sind.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien
Veranstalter:
DEUTSCHE ROCKWOOL
Ort:
11111 Chemnitz, Sachsen
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
1
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
1
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
0
Bauen im Bestand – eine energetische als auch feuchteschutztechnische Herausforderung
22. März 2017 10:00 Uhr - 17:30 Uhr, Mainz
mehr
Seminar

Sollen die Ziele zur Reduktion klimaschädigender Einflüsse nicht nur auf dem Papier umgesetzt werden, müssen sich die Aktivitäten zur Umsetzung von Energieeinsparmaßnahmen im Bausektor verstärkt auf den Gebäudebestand konzentrieren. Hier bestehen energetische Anforderungen aus der EnEV, aber es müssen bei Sanierungskonzepten feuchteschutztechnische Antworten geliefert werden (z.B. zur Vermeidung von Schimmel).


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Gebäudehülle,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Architektenkammer Rheinland-Pfalz
Ort:
55131 Mainz, Rheinland-Pfalz
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
8
Baukostenplanung für Fortgeschrittene (17173)
22. März 2017 16:00 Uhr - 18:30 Uhr, München
mehr
Seminar

Der Architekt befindet sich im Projektverlauf oft im Spannungsfeld zwischen Leistungspflichten und Honorarverabredung. Ziel dieses Seminars ist es, den Teilnehmern einen Überblick über Risiken und Lösungsmöglichkeiten bei Kostenvorgaben bzw. Baukostenüberschreitungen zu verschaffen und ihnen mehr Sicherheit im Umgang mit der DIN 276 zu geben.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Planung / Baubegleitung
Veranstalter:
Bayerische Architektenkammer
Ort:
80637 München, Bayern
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
3
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
3
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
3
Energieberater update - Innovative Haustechnikkonzepte - Wärmepumpe
22. März 2017 08:30 Uhr - 16:00 Uhr, Berlin
mehr
Seminar

Wärmepumpenanlagen gewinnen als wichtiger Teil von innovativen Haustechnikkonzepten mit den ab 2016 wirkenden Vorgaben der EnEV im Neubau und bei der Sanierung zunehmend an Bedeutung. Die BAFA fördert die Installation von Wärmepumpen auf der Grundlage der berechneten Jahresarbeitszahl. Der Förderbetrag für Anlagen mit bis zu 100 kW Nennwärmeleistung ist abhängig vom Anlagentyp und gilt bei hocheffizienten Anlagen auch für den Neubau von Gewerbe und Wohnungsbau. Der energieeffiziente Einsatz der Wärmepumpentechnik hängt insbesondere von den Randbedingungen des Betriebes ab. Neben der Wärmequellentemperatur, der Heizvor- und Rücklauftemperatur sind auch die Energieverbräuche der Hilfsantriebe der Wärmequellenanlagen von Bedeutung.

 

Die Teilnehmer erhalten anhand von Praxisbeispielen umfangreiches Wissen zur energetischen Bilanzierung verschiedenster Typen von Wärmepumpenanlagen.


Themenschwerpunkte:
Rechtliches inkl.EnEV,
Anlagentechnik und erneuerbare Energien/ Querschnitstechnologien,
Energieausweis, Modernisierungsempfehlungen, Wirtschaftlichkeit
Veranstalter:
TÜV Akademie GmbH Unternehmensgruppe TÜV Thüringen
Ort:
12435 Berlin, Berlin
Unterrichtseinheiten Wohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Nichtwohngebäude:
8
Unterrichtseinheiten Energieberatung im Mittelstand:
8
 

Initiiert und getragen von

Logo Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Logo Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Betreut durch

Logo Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)